Infineon: US-Behörden genehmigen Cypress-Übernahme

  • Der Dax-Konzern will mit der geplanten Übernahme des US-Konkurrenten Cypress Semiconductor in die Top Ten der Halbleiterhersteller weltweit aufsteigen.
  • Nun hat das Münchner Unternehmen eine wichtige Hürde genommen.
  • Weiter offen sei die chinesische Freigabe.
Anzeige
Anzeige

München. Der Chiphersteller Infineon hat bei der geplanten rund neun Milliarden Euro schweren Übernahme des US-Konkurrenten Cypress Semiconductor eine wichtige Hürde genommen. Die US-Behörde Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) habe die Transaktion genehmigt, teilte Infineon am Dienstag in München mit.

Weiter offen sei die chinesische Freigabe. “Der Abschluss der Übernahme unterliegt weiterhin der Genehmigung durch die Staatliche Verwaltung für Marktregulierung Chinas (State Administration for Market Regulation, SAMR) und weiteren allgemein üblichen Abschlussbedingungen im Rahmen der Übernahmevereinbarung.”

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Größte Übernahme der Unternehmensgeschichte

Der Dax-Konzern will mit der bisher größten Übernahme der Unternehmensgeschichte in die Top Ten der Halbleiterhersteller weltweit aufsteigen. Bei Chips für die Autoindustrie sieht Konzernchef Reinhard Ploss Infineon durch den Zukauf sogar als künftige Nummer eins. Cypress stellt unter anderem Halbleiter für selbstfahrende Autos her.

Noch in der vergangenen Woche hatte es Medienberichte gegeben, dass Infineon bei der Cypress-Übernahme auf Widerstand bei der US-Behörde stößt. Demnach hätten CFIUS-Mitarbeiter Präsident Donald Trump davor gewarnt, den milliardenschweren Zukauf zu genehmigen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Video
Grauer Dienstag an der Börse
1:10 min
Nach den heftigen Kurseinbrüchen am Montag erholte sich der DAX am Dienstag wieder etwas.  © Reuters
Anzeige


RND/dpa

Anzeige


  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen