Ikea kauft jetzt gebrauchte Möbel zurück

Das schwedische Einrichtungshaus Ikea will gebrauchten Möbeln eine zweite Chance geben – und kauft sie ab jetzt zurück. Statt Bargeld bekommen die Kunden eine Guthabenkarte für ihren nächsten Einkauf im Möbelhaus.

Anzeige
Anzeige

Hofheim am Taunus. Ikea-Kunden können künftig an allen Standorten in Deutschland gebrauchte Möbel zurückgeben und bekommen dafür eine Guthabenkarte. Das Einrichtungshaus in Hofheim am Taunus teilte am Montag mit, dass das sogenannte Zweite-Chance-Programm ab dem 15. Juli bundesweit ausgerollt werde.

Ein seit September laufender Rückkauf-Test in fünf Häusern sei gut verlaufen. Die Second-Hand-Möbel werden zusammen mit Ausstellungstücken und Retouren in der „Fundgrube“ weiterverkauft.

Lesen Sie auch:
"Kultur des Schweigens" bei Ikea: Mitarbeiter machen Ärger anonym Luft

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Auf den Zustand kommt es an

Für den Rückkauf akzeptiert Ikea nur Möbel in gutem Zustand. Kunden können über die Website prüfen, ob ihr Artikel in Frage kommt und welchen Preis sie erwarten können. In der Fundgrube sind die Möbel laut Unternehmen zum Rückkaufpreis plus Mehrwertsteuer erhältlich.

Lesen Sie auch:
Ikea baut Wohnzimmer von "Friends", "Stranger Things" und den "Simpsons" nach

Beim Test seien vor allem Klassiker wie das Billy-Regal, Kommoden und Kleinmöbel wie Stühle beliebt gewesen. Die meisten Produkte hätten innerhalb von zwei Tagen einen neuen Besitzer gefunden.

Anzeige

Besonders groß sei das Interesse in Berlin gewesen. Wie viele Möbel während der Testphase zurückgekauft wurden, gab das Unternehmen nicht preis.

Lesen Sie auch:
Zum Einkauf verleitet: Die heimliche Macht des Supermarkt-Radios

Von RND/dpa/lf

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen