• Startseite
  • Wirtschaft
  • Ifo-Institut: Exporterwartungen trotz Krise auf höchstem Stand seit zehn Jahren

Ifo-Institut: Exporterwartungen trotz Krise auf höchstem Stand seit zehn Jahren

  • Die Exporterwartungen sind laut dem Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung trotz Corona-Krise auf dem höchsten Stand seit zehn Jahren.
  • Dem Ifo-Institut zufolge liegt das auch an einer starken Konjunktur in Asien und den USA.
  • Mit rückläufigen Umsätzen rechnen dagegen Unternehmen, die Bekleidung und Schuhe herstellen.
Anzeige
Anzeige

München. Die Zuversicht unter deutschen Exporteuren ist trotz der angespannten Corona-Lage groß. Die vom Ifo-Institut erhobenen Exporterwartungen der Industrie kletterten im März auf den höchsten Stand seit gut zehn Jahren, wie die Forscher am Montag in München mitteilten. Gegenüber dem Vormonat stieg der Indikator, der auf einer Umfrage basiert, um 13 Punkte auf 24,9 Zähler. Das ist der höchste Wert seit Januar 2011.

Die Pandemie und wir. Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Exporterwartungen legen in fast allen Industriezweigen zu

Anzeige

„Die Exportwirtschaft profitiert von einer starken Konjunktur in Asien und den USA“, kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Auch der Euroraum nehme langsam etwas Fahrt auf.

Anzeige

In nahezu allen Industriezweigen legten die Exporterwartungen zu. Die Elektroindustrie und der Maschinenbau hoffen demnach auf einen deutlichen Anstieg der Aufträge aus dem Ausland. Auch der Automobilsektor bleibe optimistisch. Die Möbelindustrie habe die Wende geschafft, es keime wieder Hoffnung auf. Mit rückläufigen Umsätzen rechneten dagegen Unternehmen, die Bekleidung und Schuhe herstellten.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen