Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

BIP könnte 2023 um 1,3 Prozent sinken

Private Banken warnen: Deutsche Wirtschaft rutscht im Winter in Rezession

Container stehen im Containerterminal Altenwerder des Hamburger Hafens auf einer Abstellfläche. (Symbolbild) Die Chefvolkswirte der privaten Banken in Deutschland erwarten, dass die gesamtwirtschaftliche Leistung in den vier Quartalen bis zum Sommer 2023 sinken wird.

Container stehen im Containerterminal Altenwerder des Hamburger Hafens auf einer Abstellfläche. (Symbolbild) Die Chefvolkswirte der privaten Banken in Deutschland erwarten, dass die gesamtwirtschaftliche Leistung in den vier Quartalen bis zum Sommer 2023 sinken wird.

Frankfurt/Berlin. Trübe Aussichten für die deutsche Konjunktur: Die Chefvolkswirte der privaten Banken in Deutschland erwarten, dass die gesamtwirtschaftliche Leistung in den vier Quartalen bis zum Sommer 2023 sinken wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hohe Energiepreise, steigende Kosten für Unternehmen und ein erheblicher Kaufkraftverlust bei Verbrauchern infolge der extrem hohen Inflation werden Europas größte Volkswirtschaft der am Donnerstag vorgelegten Prognose zufolge im Winter in die Rezession rutschen lassen.

Unbezahlbar

Unser Newsletter begleitet Sie mit wertvollen Tipps und Hintergründen durch Energiekrise und Inflation – immer mittwochs.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

BIP könnte 2023 um 1,3 Prozent sinken

„Die Wirtschaft in Deutschland wie in Europa ist in schwieriges Fahrwasser geraten“, resümierte die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), Henriette Peucker. Im Jahresdurchschnitt 2023 erwarten die 15 Volkswirte, die an der Konjunkturprognose beteiligt sind, einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in Deutschland um 1,3 Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zum Vergleich: In der Corona-Krise 2020 war die deutsche Wirtschaft um mehr als vier Prozent geschrumpft. Für das laufende Jahr erwartet der BdB trotz wachsender Risiken noch 1,4 Prozent Wachstum.

Experten gehen für 2023 von Inflationsrate von sechs Prozent aus

Eine mögliche Wiederbelebung des Wirtschaftswachstums hänge „entscheidend von der weiteren Entwicklung der Preise ab“, erklärte der Bankenverband. Mit zwei Zinserhöhungen im Juli und September hat die Europäische Zentralbank (EZB) der rekordhohen Teuerungsrate den Kampf angesagt. Weitere Zinserhöhungen werden erwartet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dennoch rechnen die Chefvolkswirte der privaten Banken wie andere Ökonomen damit, dass die Inflationsrate auch im nächsten Jahr mit sechs Prozent deutlich über der EZB-Zielmarke von zwei Prozent liegen wird.

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen