Ferienflieger Tuifly zieht positive Zwischenbilanz des Neustarts

  • Wochenlang standen die Flieger von Tuifly still.
  • Der Neuanfang Mitte Juni sei jedoch geglückt.
  • Die Ferienfluggesellschaft zählte seitdem 250.000 Gäste.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Der Neustart in der Corona-Krise ist aus Sicht des Reisekonzerns Tui gelungen. “Vor zwei Monaten sind wir pünktlich zur Öffnung der Grenzen mit einem neuen Sommerflugplan an den Start gerollt”, sagte Tuifly-Geschäftsführer Oliver Lackmann. Tuifly war nach eigenen Angaben die erste Airline, die einen Sommerflugbahn veröffentlichte. Seit dem 15. Juni habe die Ferienfluggesellschaft insgesamt rund 250.000 Gäste an Bord begrüßt. Im Juli waren nach seinen Angaben bis zu 21 Maschinen des Typs Boeing 737 im Einsatz. Ziel sei es, in den kommenden Monaten mehr als die Hälfte der ursprünglich geplanten Kapazitäten wieder anbieten zu können.

Mallorca ist und bleibt beliebtes Ferienziel

Eines der Top-Reiseziele im Streckennetz ist auch in diesem Sommer Mallorca. Mehr als 50.000 Passagiere beförderte die Tui-Tochter in den ersten zwei Monaten auf die Baleareninsel und zurück. Kreta, die größte griechische Insel, landete mit etwa 41.000 Gästen auf Platz zwei. Den dritten Platz teilten sich Fuerteventura, Kos und Rhodos.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Sobald die Reisewarnungen für Ziele außerhalb der Europäischen Union fallen, etwa für Ägypten, Tunesien oder die Kapverdischen Inseln, will Tuifly die geplanten Verbindungen wieder aufnehmen. Die wieder geöffneten Touristenregionen in der Türkei sind seit dem Wochenende bei Tui wieder buchbar.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen