Eon will 22 Milliarden Euro in den Ausbau der Energienetze investieren

  • Damit geht der Löwenanteil der insgesamt 27 Milliarden Euro Investitionen in den Netzausbau.
  • So will Eon in den kommenden Jahren zusätzliche Erneuerbare Energien mit einer Kapazität von 35 bis 40 Gigawatt an die eigenen Netze anschließen.
  • Die restlichen 5 Milliarden werden im Vertriebsbereich eingesetzt.
Anzeige
Anzeige

Essen. Eon will den Großteil seiner bis zum Jahr 2026 geplanten Milliarden-Investitionen in den Netzausbau stecken. Wie Deutschlands größter Energiekonzern am Dienstag vor Beginn eines „Kapitalmarkttages“ für Investoren mitteilte, sind 22 Milliarden der insgesamt geplanten 27 Milliarden Euro für den Ausbau der Energienetze vorgesehen. Diese Strom- und Gasnetze sind reguliert. Das bedeutet, dass Behörden festlegen, unter welchen Bedingungen und zu welchem Preis Strom- und Gasanbieter die Netze nutzen können.

Eon geht davon aus, in den nächsten fünf Jahren zusätzliche Erneuerbare Energien mit einer Kapazität von 35 bis 40 Gigawatt an die eigenen Netze anzuschließen. „Jede dieser Anlagen hilft uns, die Klimaziele von Paris zu erreichen. Hinzu kommt der Ausbau für Millionen Wärmepumpen, Batteriespeicher und die Elektromobilität“, sagte der für Netze zuständige Eon-Vorstand Thomas König. Rund 2 der 22 Milliarden Euro will das Unternehmen in die Digitalisierung von Netzplanung, -überwachung und -steuerung stecken.

Die übrigen rund 5 Milliarden Euro will Eon in den Ausbau der Geschäfte mit sogenannten Kundenlösungen investieren, also den Vertriebsbereich.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen