Steigende Nachfrage nach Elektroautos und lange Lieferzeiten

  • In Deutschland ist die Nachfrage nach Elektroautos und Hybride deutlich gestiegen.
  • Laut Branchenkennern sei das ein deutliches Indiz dafür, dass auch die Neuzulassungen ansteigen.
  • Die Wartezeit von einem knappen halben Jahr könnte potentielle Käufer jedoch abschrecken.
Anzeige
Anzeige

München. Die Nachfrage nach Elektroautos und Hybriden in Deutschland ist deutlich gestiegen. Die beiden Onlinevermittler Meinauto.de und Carwow haben in den vergangenen Monaten kräftige Zuwächse bei den entsprechenden Anfragen festgestellt.

„Wir sehen seit Oktober einen massiven Anstieg des Interesses”, sagte Carwow-Mitgründer Philipp Sayler von Amende. In der ersten Februar-Hälfte lag dort der Anteil der Anfragen, die sich auf Elektroautos und Hybride bezogen, bei 29 Prozent, bei den Verkäufen über die Plattform waren es sogar 34 Prozent.

Interesse bei Privat- und Geschäftskunden steigt

Bei Meinauto.de hat sich der Anteil der elektrifizierten Antriebe bei den Anfragen seit dem Sommer verdreifacht, der bisherige Höhepunkt wurde im Dezember mit fast 18 Prozent der Anfragen erreicht. Die Verteilung der Antriebe auf den beiden Plattformen entspricht zwar nicht den Anteilen an den Neuzulassungen, weil sie vor allem internetaffine Privatkunden ansprechen. Ein starker Anstieg der Nachfrage ist aber ein deutliches Indiz dafür, dass später auch die Neuzulassungen ansteigen – wegen der langen Lieferzeiten für die Fahrzeuge allerdings mit einer deutlichen Verzögerung.

Und auch die Geschäftskunden, die in Deutschland für einen großen Teil der Neuzulassungen verantwortlich sind, zeigen verstärktes Interesse an elektrifizierten Autos. „Anders als die Privatkunden bevorzugen sie aber Plug-in-Hybride gegenüber reinen Stromern“, sagt Rudolf Rizzolli. Er ist Chef der Mobility Holding zu der Meinauto.de gehört, ebenso wie der Fuhrparkdienstleister Mobility Concept. Entscheidender Treiber ist hier, dass die Mitarbeiter bei solchen Firmenwagen deutlich weniger Steuern für die Privatnutzung bezahlen. Auch der Flottendienstleister Arval bestätigt ein „kontinuierliches Ansteigen“ bei Plug-in-Hybriden. Bei reinen Elektroautos seien die Firmen dagegen noch zögerlich – auch weil das Angebot noch gering sei.

Anzeige

Wartezeit für Elektroautos ist noch lang

Doch das Portfolio wächst – und das kommt laut Thomas Peckruhn, dem Vizepräsident des Zentralverbands des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, auch bei den Kunden an. „Und ich kann als Händler auch nur das gut verkaufen, was ich habe. Die Leute wollen die Autos ausprobieren und anfassen. Wenn die neuen Autos in den Verkaufsräumen stehen, gibt das dem Geschäft einen weiteren Schub.“

Anzeige

Die nächste Frage wird dann allerdings sein, wie lange Kunden auf ihre Autos warten müssen. Carwow ermittelte zuletzt durchschnittliche Wartezeiten von einem knappen halben Jahr für Elektroautos – deutlich mehr als bei Verbrennern. „Ich glaube, dass das nochmal ein Thema wird“, sagt Peckruhn. Bisher seien die Kunden aber geduldig und sprängen kaum ab, wenn sie länger warten müssten.

RND/mf/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen