Deutsche Thomas Cook sagt alle Reisen bis Ende Oktober ab

  • Thomas Cook in Deutschland sagt alle Reisen bis einschließlich 31. Oktober 2019 ab.
  • Die Buchungen weiterer Marken sind ebenfalls betroffen.
  • Wie es um Reisen mit Start ab dem 1. November 2019 steht, ließ das Unternehmen offen.
Anzeige
Anzeige

Der deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook hat einen Tag nach seinem Insolvenzantrag alle Reisen bis einschließlich 31. Oktober 2019 abgesagt. Reisen könnten „aus insolvenzrechtlichen Gründen nicht angetreten werden“, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit.

Davon betroffen seien auch Buchungen der Marken Thomas Cook Signature, Thomas Cook Signature Finest Selection, Neckermann Reisen, Öger Tours, Bucher Reisen und Air Marin, die bereits angezahlt oder vollständig bezahlt sind. Wie es um Reisen mit Start ab dem 1. November 2019 steht, ließ das Unternehmen offen. In Abstimmung mit der Insolvenzversicherung werde die weitere Vorgehensweise geprüft, hieß es.

Lesen Sie auch: Nach Insolvenz: Wer kauft Thomas Cook und Condor?

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Thomas Cook in Deutschland war in den Sog der Pleite des britischen Mutterkonzerns geraten und hatte am Mittwoch Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen, zu dem unter anderem Neckermann Reisen, Öger Tours und Bucher Reisen gehören, beschäftigt in Deutschland etwa 2000 Menschen.

Lesen Sie auch: Condor braucht Staatskredit, weil Thomas Cook Rücklagen plünderte

Lesen Sie auch: Mallorca-Hoteliers sorgen sich um Zukunft

RND/dpa