Dax-Rallye geht weiter: Virus-Fallzahlen machen Anlegern Mut

  • Die Hoffnung auf ein allmähliches Nachlassen der Coronavirus-Pandemie hat die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Dienstag weiter angetrieben.
  • Positive Impulse lieferte unter anderem die Wall Street.
  • Wie schon am Vortag, liegen die größten Kursverlierer der Crash-Phase in der Erholung nun vorne.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Die Hoffnung auf ein allmähliches Nachlassen der Coronavirus-Pandemie hat die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Dienstag weiter angetrieben. Der Dax rückte im frühen Handel um 4,69 Prozent auf 10.547 Punkte vor und setzte sich damit weiter von der 10.000er-Marke nach oben ab.

Am Vortag hatte sich der Dax bereits um fast sechs Prozent erholt. Seit dem Crash-Tief Mitte März von rund 8255 Punkten hat sich der Index mittlerweile um mehr als ein Viertel erholt. Es sind auch die “good News” aus den USA, die den deutschen Anlegern Auftrieb geben:

Wall Street mit weiterem Kursfeuerwerk

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Börsen an der Wall Street hatten am Montag satte Kursgewinne verzeichnet. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial zog um 7,73 Prozent auf 22.679,99 Punkte an, nachdem er am Freitag noch nach düsteren Jobdaten auf Talfahrt gegangen war.

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo sieht für den besonders heftig vom Coronavirus getroffenen Bundesstaat Licht am Ende des Tunnels. Zwar sei die Zahl der in der Pandemie Gestorbenen in New York zuletzt nochmals gestiegen, der Anstieg liege jedoch im Bereich der vergangenen Tage, hatte Cuomo am Montag auf einer Pressekonferenz gesagt.

Der MDax für mittelgroße Unternehmen rückte um 3,5 Prozent auf 21 834 Punkte vor. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 erholte sich um knapp drei Prozent.

Die größten Kursverlierer der Crash-Phase vorne

Wie schon am Vortag, liegen die größten Kursverlierer der Crash-Phase in der Erholung nun vorn: Die Kursgewinne für Volkswagen, Daimler, Continental und MTU reichten von 6 bis 9,5 Prozent. Auch erneute Spekulationen über eine Kapitalerhöhung der Lufthansa konnten die Kurserholung nicht dämpfen, die Aktie stieg um 6 Prozent zu.

Infineon gewannen 6,3 Prozent, hier machten Börsianer solide Quartalszahlen des Chip-Herstellers Samsung Electronics als Kurstreiber aus. Das treibe auch den Kurs des Wafer-Herstellers Siltronic um 7 Prozent nach oben.

Wegen der Virus-Pandemie strich zudem mit Hugo Boss ein weiteres Unternehmen die Dividende für 2019. Anleger zeigten sich ungerührt, die Aktie legte um 7 Prozent zu.

Anzeige

Auch bei den Nebenwerten gingen Investoren auf Schnäppchensuche: Die im Crash besonders stark unter die Räder geratenen Aktien von Thyssenkrupp, Airbus, Puma, Leoni und Deutsche Euroshop verbuchten Aufschläge zwischen 7 und 10 Prozent.

RND/dpa


“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen