Deutscher Aktienmarkt gibt nach: Druck auf Chinas Aktienkurse bremsen Dax aus

  • In China greifen die Aufsichtsbehörden weiter regulierend in Finanzmärkte ein.
  • Das macht sich auch am deutschen Aktienmarkt bemerkbar.
  • Der Dax schließt 0,64 Prozent niedriger bei 15.519,13 Zählern.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Auch am zweiten Handelstag der Woche hat der deutsche Aktienmarkt nachgegeben. Der Dax schloss am Dienstag 0,64 Prozent niedriger bei 15.519,13 Zählern. Börsianer verwiesen zur Begründung auf China, wo die Aufsichtsbehörden weiter regulierend in die Finanzmärkte, in Branchen und einzelne Unternehmen eingreifen.

Chinas Leitindex rutscht auf niedrigsten Stand seit November

Chinesische Aktien gerieten daraufhin stark unter Druck, das bremste auch hierzulande den Aufwärtsdrang. Der MDax der mittelgroßen Titel verlor 0,45 Prozent auf 34.931,25 Punkte. Chinas Leitindex CSI 300 rutschte am Dienstag um 3,5 Prozent auf den niedrigsten Stand seit November vergangenen Jahres ab.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen