Daimler will mehr Stellen streichen als bisher bekannt

  • Daimler will einem Medienbericht zufolge bis zu 15.000 Stellen abbauen.
  • Konzern-Chef Källenius will am Dienstag einen ambitionierten Zukunftsplan vorlegen.
  • Es sollen mehr als 1,4 Milliarden Euro eingespart werden.
Anzeige
Anzeige

Düsseldorf/Stuttgart. Der deutsche Autobauer Daimler will einem Medienbericht zufolge bis zu 15.000 Stellen abbauen. Daimler-Chef Ola Källenius soll die Pläne für seinen Sparkurs am Dienstag im Rahmen der Bilanz-Veröffentlichung vorlegen, wie das "Handelsblatt" in seiner Montagsausgabe unter Berufung auf Konzernkreise berichtete.

Wie die Zeitung weiter berichtet, seien nach drei Gewinnwarnungen in kurzer Zeit viele Investoren verstimmt, das Vertrauen in den Nachfolger von Dieter Zetsche sei geschrumpft.

Gegen die wachsende Kritik wolle Daimler-Chef Källenius einen ambitionierten Zukunftsplan vorlegen. Wie das Handelsblatt aus Konzernkreisen erfahren hat, setze der Schwede auf einen Mix aus Investitionen in nachhaltige Luxus-Fahrzeuge und hartem Sparkurs.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Das Unternehmen wolle sich demnach mittels Abfindungen, Frühpensionierungen und Altersteilzeit von den Mitarbeitern trennen, hieß es demnach weiter. Es sollen mehr als 1,4 Milliarden Euro eingespart werden. Zuvor war kolportiert worden, es sollten 10.000 Stellen gestrichen werden. Daimler äußerte sich nach Angaben der Zeitung nicht dazu.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen