• Startseite
  • Wirtschaft
  • Coronavirus USA: Impfpflicht bei United Airlines - erste Fluggesellschaft schreibt Corona-Impfungen vor

United Airlines verpflichtet US-Mitarbeiter zu Corona-Impfung

  • United Airlines schreibt seinen Mitarbeitern in den Vereinigten Staaten künftig Corona-Impfungen vor.
  • Damit ist sie die erste unter den großen US-Flugggesellschaften.
  • Bis zum Herbst müssen sich Angestellte vollständig impfen lassen.
Anzeige
Anzeige

Chicago. Als erste der großen US-Fluggesellschaften macht United Airlines seinen Mitarbeitern in den Vereinigten Staaten Corona-Impfungen zur Pflicht. Das Unternehmen informierte seine rund 67.000 US-Angestellten am Freitag, dass sie bis zum Herbst einen Nachweis über zwei erhaltene Impfdosen erbringen müssen. Das geht aus einem Memo an die Beschäftigten hervor. Mitte Juni hatte United - wie zuvor schon der US-Konkurrent Delta Air Lines - bereits eine Impfpflicht für neu eingestellte Mitarbeiter eingeführt.

Angesichts der besonders ansteckenden Corona-Variante Delta, die derzeit grassiert, fordern US-Unternehmen zunehmend Impfungen von ihren Angestellten. Es ist jedoch ein heikles Unterfangen. Firmen können dadurch nicht nur Kritik von Impfgegnern und -skeptikern riskieren, sondern möglicherweise auch Anti-Diskriminierungs-Klagen. Bislang setzten Unternehmen deshalb eher auf Prämien. Der weltgrößte Online-Händler Amazon etwa kündigte bereits im Mai an, geimpften Bewerbern bei neuen Einstellungen 100 Dollar extra zu zahlen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen