• Startseite
  • Wirtschaft
  • Corona-Infektion: Altenpfleger am häufigsten krankgeschrieben – Krankenkassen-Auswertung

Krankenkasse: Altenpfleger sind am häufigsten wegen Corona-Infektion krankgeschrieben

  • Wo sich Hygieneregeln leichter einhalten lassen und Homeoffice möglich ist, sind auch Corona-Fälle seltener.
  • In der Alten- und Krankenpflege dagegen sind viele Beschäftige einem größeren Risiko ausgesetzt.
  • Laut Daten einer Krankenkasse sind sie am häufigsten wegen Corona-Infektionen krankgeschrieben.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Beschäftigte in der Altenpflege sind laut einer Auswertung der Barmer-Krankenkasse am häufigsten wegen Infektionen mit dem Coronavirus krankgeschrieben worden. Im vierten Quartal 2020 betraf dies 7,6 von je 1000 Erwerbstätigen dieser Branche, wie die Kasse nach eigenen Versichertendaten ermittelte. Verglichen wurden 20 besonders von Corona-Fällen betroffene Berufsgruppen.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Dringend Impfung in Sozialberufen nötig

Anzeige

Es folgten demnach unter anderem Krankenpflegekräfte mit 7,3 Corona-Krankgeschriebenen pro 1000 Erwerbstätige. Bei Personal in Arztpraxen lag dieser Wert bei 5,5. Am niedrigsten war der Anteil der Corona-Krankgeschriebenen dagegen in Werbung und Marketing mit 2,5 gemessen an je 1000 Erwerbstätigen dieser Berufsgruppe.

Anzeige

Mit Blick auf Ansteckungsrisiken am Arbeitsplatz sagte Barmer-Chef Christoph Straub, Corona-Fälle seien in Branchen geringer, in denen sich Abstands- und Hygieneregeln tendenziell leichter einhalten ließen oder verstärkt Homeoffice möglich sei. In Sozialberufen sei es dringend erforderlich, dass sich Beschäftigte impfen ließen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen