Desinfektionsmittel statt Parfum: Luxuskonzern LVMH stellt Produktion um

  • Wegen der Ausbreitung des Coronavirus werden in Frankreich die Desinfektionsmittelbestände knapp.
  • Der Luxuskonzern LVMH stellt daher seine Produktion von Parfum auf Handdesinfektion um.
  • Das Desinfektionsmittel will der Konzern französischen Krankenhäusern kostenlos überlassen.
Anzeige
Anzeige

Paris. Desinfektionsmittel statt teures Parfum – der französische Luxuskonzern LVMH kündigte an, seine Kosmetikproduktion auf Handdesinfektionsmittel umzustellen. Ab dem heutigen Montag soll dann in Fabriken, in denen eigentlich Parfum für Marken wie Dior oder Givenchy hergestellt wird, stattdessen Handdesinfektionsmittel produziert werden.

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen

Luxuskonzern hilft französischen Krankenhäusern mit Desinfektionsmitteln aus

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Damit will der Konzern einem Mangel an Desinfektionsmittel entgegenwirken. Die Handdesinfektionsmittel sollen dann kostenlos an Gesundheitseinrichtungen in Frankreich ausgeliefert werden. LVMH (Louis Vuitton Moët Hennessy) ist der weltweit führende Luxusgüterkonzern. Zur LVMH-Gruppe gehören unter anderem Modemarken wie Fendi und Givenchy, die Champagnermarke Veuve Cliquot sowie die Cognac-Brennerei Hennessy.

Video
Coronavirus: Diese Maßnahmen schützen mich
0:55 min
Das neuartige Coronavirus hat Deutschland erreicht, doch es gibt viele Möglichkeiten, um sich vor dem Anstecken zu schützen.  © RND

Seitdem sich das Coronavirus auch auf Frankreich ausgeweitet hat, ist dort – wie hierzulande – die Nachfrage nach Atemschutzmasken und Desinfektionsmitteln stark gestiegen. In vielen französischen Apotheken und Supermärkten sind die Produkte bereits ausverkauft.

RND/mf/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen