• Startseite
  • Wirtschaft
  • Corona: Arbeitgeberpräsident warnt - Familienbelange nicht vernachlässigen

Arbeitgeberpräsident: Familienbelange dürfen in Pandemie nicht vernachlässigt werden

  • Der Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer warnt davor, die Familienbelange in Pandemie-Zeiten zu vernachlässigen.
  • Ein Verbot von etwa Weihnachten im Familienkreis würde laut Kramer nichts bringen.
  • Familien würden solch ein Verbot sicherlich umgehen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer warnt vor einer Vernachlässigung der Belange von Familien in der Corona-Krise. Aus der Politik heiße es, Weihnachten könne auch mal ohne Familie gefeiert werden, und auf private und familiäre Kontakte solle man besser ganz verzichten, sagte Kramer „Welt“ (online/Freitag): „Das geht zu weit. Denn von Großeltern bis zu den Enkeln und unter Geschwistern werden die Kontakte weiter gepflegt werden, selbst, wenn es verboten wird.“

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Kramer: Familienzusammenhalt eine wichtige Säule

Die Politik müsse in der Pandemie eine Balance zwischen drei Säulen halten: der medizinischen Versorgung, der Erwerbstätigkeit und dem Familienzusammenhalt. „Diese Säulen tragen das Dach, auf dem Bund und Länder ihre Entscheidungen treffen“, sagte Kramer: „Wenn eine schwächelt, fällt das Ganze mangels Akzeptanz zusammen.“

RND/epd

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen