Brandenburg: Kaufsumme für Tesla-Grundstück eingegangen

  • Im März hatten sich US-Autobauer Tesla Motors und das Land Brandenburg auf einen Verkaufspreis für das Gelände in Grünheide geeinigt.
  • Nun sind die 43,4 Millionen Euro beim Land Brandenburg eingegangen.
  • Bis zum Produktionsstart müssen jedoch noch etliche Genehmigungen eingeholt werden.
Anzeige
Anzeige

Potsdam. Der Kaufpreis für das künftige Fabrikgelände des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin ist laut Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach eingegangen. “Damit sind wir wieder einen kleinen Schritt vorangekommen”, sagte Steinbach (SPD) der Zeitung “Prignitzer” am Dienstag.

43,4 Millionen Euro waren für das 300 Hektar große Grundstück vereinbart worden. Tesla will dort vom Sommer nächsten Jahres an rund 500.000 E-Autos im Jahr bauen.

Genehmigungen müssen noch eingeholt werden

Anzeige

"Das Objekt ist definitiv gut unterwegs", sagte Steinbach. Es gebe ständig Telefonschalten mit den unterschiedlichen Bereichen – Infrastruktur, Energie, Wasser. Tesla sei einer der Lichtblicke im Land, auch für ihn, sagte der Minister der Zeitung. Wann der US-Autobauer alle Genehmigungen zusammen habe, könne er nicht genau vorhersagen. Er deutete aber auf den Herbst und Winter des Jahres. "Ich rechne aber damit, dass die Monatszahl im Datum zu diesem Zeitpunkt eher aus zwei Ziffern bestehen wird."

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen