Börsen am Donnerstag: Dax fehlt der Schwung

  • Die US-Börsen haben am Mittwoch wieder zugelegt.
  • Die guten Vorgaben der Wall Street kann der Dax für sich am Donnerstag aber nicht nutzen.
  • Mangel an Gesprächsstoff gibt es derweil nicht, unter anderen haben Tui, die Telekom und RWE ihre Quartalsbilanzen veröffentlicht.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt. Der Dax hat sich am Donnerstagvormittag nur wenig bewegt. Mit einem Minus von 0,08 Prozent auf 13.048,35 Punkten verteidigte der Leitindex aber die Marke von 13.000 Zählern.

In der Berichtssaison geht es an diesem Donnerstag noch einmal rund. Mit Deutsche Telekom, RWE und Deutsche Wohnen berichten drei Dax-Konzerne. Dazu kommen viele Zahlen aus dem MDax und SDax, etwa von K+S, Lanxess und Thyssenkrupp.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Telekom an der Dax-Spitze

Die Deutsche Telekom hob im Zuge der Fusion von T-Mobile US mit dem Mobilfunker Sprint ihre Ergebnisprognose deutlich an. Die Papiere gewannen an der Dax-Spitze 2,3 Prozent.

Der Reisekonzern Tui braucht die Staatshilfe mehr als gedacht. Auch im zweiten Quartal 2020 fiel ein Milliardenverlust an. Die Tui-Aktie verlor zeitweise mehr als 5,5 Prozent.

Der Versorger RWE peilt nun bei seiner Jahresprognose das obere Ende der Bandbreite an. Die Titel legten um 0,9 Prozent zu. Deutsche Wohnen wies einen Ergebnisrückgang für das erste Halbjahr aus, bestätigte aber die Prognose. Die Aktien fielen um 0,4 Prozent zurück.

Anzeige

Den Quartalsbericht von Thyssenkrupp nannte ein Händler eine erneute Katastrophe. Für die Papiere des Industriekonzerns ging es um fast zwölf Prozent bergab. Ähnlich schlimm erwischte es Nordex mit einem Minus von mehr als neun Prozent. Der Windkraftkonzern war wegen der Corona-Krise in den ersten sechs Monaten des Jahres noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Die Aktien des Solarkonzerns SMA Solar legten indes um zehn Prozent zu nach Zahlen.

Wirecard verlässt den Dax

Anzeige

Einst im September 2018 als Nachfolger der Commerzbank in den Dax aufgestiegen, muss Wirecard keine zwei Jahre später Deutschlands oberste Börsenliga wieder verlassen. Die Deutsche Börse hat ihr Regelwerk nun überarbeitet.

Delivery Hero gewannen 1,8 Prozent dazu. Der Essenslieferdienst bleibt einer der Favoriten für den Dax-Aufstieg. Wirecard verloren derweil im zweistelligen Prozentbereich.

Wall Street: Anleger zeigen sich risikofreudig

Die Anleger an den US-Börsen haben am Mittwoch neuen Mut gefasst und sich wieder risikofreudig gezeigt. Die im Juli überraschend stark gestiegenen Verbraucherpreise in den USA hatten dabei kaum Einfluss auf das Handelsgeschehen. Mit plus 1,05 Prozent auf 27.976,84 Punkte tastete sich das US-Börsenbarometer Dow Jones Industrial erneut an die Hürde von 28.000 Punkten heran.

Am Vortag hatte der Dow diese Marke zunächst locker übersprungen und war bis auf etwas über 28 150 Punkte geklettert. Als er damit wieder sein höchstes Niveau seit Ende Februar erreicht hatte, war es jedoch im späten Handel zu Gewinnmitnahmen gekommen.

Anzeige

Der marktbreite S&P 500 stieg um 1,40 Prozent auf 3380,35 Zähler und befindet sich damit wieder auf dem Weg in Richtung seines am 19. Februar erreichten Rekordhochs bei rund 3393 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100, der nach einem Rekordhoch am Donnerstag geschwächelt hatte, gewann 2,59 Prozent auf 11.157,72 Punkte.

Die erneut freundliche Markttendenz wertete Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda als "ermutigendes Zeichen". Charttechnisch sei die Lage aber nicht einfach. Um das Vertrauen der Anleger zu stärken, brauche es neue Höchststände für den Dow und den marktbreiten S&P 500 sowie idealerweise ein Ende der jüngsten Verlustserie bei der Technologiebörse Nasdaq.

Abhängig ist das Wohl und Wehe am Markt zurzeit vor allem vom Geschehen im US-Kongress. Dort steht eine Einigung zwischen Republikanern und Demokraten auf ein neues Corona-Hilfspaket aber weiter aus. Die Gespräche stecken in einer Sackgasse, was tags zuvor die Gewinnmitnahmen wohl ausgelöst hatte. Zuletzt nun machten Vertreter der US-Notenbank (Fed) Druck.

Tesla-Aktie gewinnt zweistellig hinzu

Unter den Einzelwerten zeigten sich Apple mit plus 3,3 Prozent und Microsoft mit plus 2,9 Prozent nach Verlusten in den vergangenen ein bis drei Tagen wieder unter dem besten Dow-Werten. Die Aktien von Home Depot kletterten erstmals in ihrer Geschichte über 280 US-Dollar und schlossen als drittstärkster Dow-Wert mit plus 2,4 Prozent.Tesla-Aktie gewinnt 13 Prozent hinzu

An der Nasdaq sprangen die Anteilscheine von Tesla um gut 13 Prozent auf knapp 1555 US-Dollar hoch. Der Elektroautobauer kündigte einen Aktiensplit an.

Anzeige

Die Anteilseigner erhalten demnach für je ein Papier vier weitere Titel. Damit solle es mehr Angestellten und Investoren ermöglicht werden, zu Aktionären zu werden. Wirksam werden soll das Verfahren am 31. August. Der Schritt komme genau richtig, da der Appetit auf die Aktie und das Thema Elektromobilität weiter zunehme, sagte ein US-Analyst.

Eurokurs kaum verändert

Der Eurokurs bewegte sich im US-Handel kaum. Zum Börsenschluss an der Wall Street kostet die Gemeinschaftswährung 1,1790 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1771 (Dienstag: 1,1783) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8496 (0,8487) Euro.

Börsen in Asien: Nikkei legt stark zu

Japans Aktienmärkte meldeten am Donnerstag deutlich Gewinne. Einmal mehr war es die Hoffnung auf einen Durchbruch bei den stockenden Verhandlungen in den USA über ein neues Corona-Hilfspaket. Der Nikkei-Index notierte zuletzt 2,0 Prozent bei 23.301 Punkten im Plus. Der breite Topix-Index stieg zur gleichen Zeit um 1,1 Prozent auf 1623 Zähler.

RND/casc/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen