BMW will Mini in zehn Jahren ausschließlich als E-Auto verkaufen

  • BMW kündigt an, dass Minis ab 2031 ausschließlich als Elektroautos verkauft werden - es werde keine Verbrenner und keine Hybride mehr geben.
  • Das letzte neue Modell mit Benzinmotor soll 2025 auf den Markt kommen.
  • Derzeit hat die BMW-Tochter ein vollelektrisches und ein Plug-in-Hybrid-Modell im Angebot.
Anzeige
Anzeige

München. BMW will den Mini in zehn Jahren nur noch als Elektroauto verkaufen. Das letzte neue Modell mit Benzinmotor soll 2025 auf den Markt kommen und wahrscheinlich noch bis 2031 angeboten werden - danach werde es ausschließlich vollelektrische Minis geben, keine Verbrenner und keine Hybride mehr, verlautete am Freitag aus Konzernkreisen. Zuvor hatte „Der Spiegel“ darüber berichtet.

Ende 2023 erscheinen weitere E-Minis

Derzeit hat die BMW-Tochter den in Oxford gebauten Mini Cooper SE als vollelektrisches Modell und den SUV-Mini Countryman als Plug-in-Hybrid im Angebot - alle anderen Modelle fahren mit Verbrennermotor. Mini hatte im vergangenen Jahr gut 292.000 Autos verkauft, davon 11 Prozent mit Hybrid- und 6 Prozent mit E-Antrieb.

Ende 2023 soll ein vollelektrischer Mini Countryman aus dem BMW-Werk Leipzig auf den Markt kommen sowie ein weiterer vollelektrischer Mini, der mit dem chinesischen Partner Great Wall in China für China gebaut wird. 2027 solle dann bereits die Hälfte des weltweiten Mini-Absatzes mit E-Modellen erzielt werden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen