BER soll rund 300 Millionen Euro mehr kosten

  • Eigentlich sollte der Hauptstadtflughafen BER diese Woche nur für - vergleichsweise - positive Schlagzeilen sorgen.
  • Doch am Pannenflughafen braut sich neuer Ärger zusammen: Laut einem Medienbericht wird der BER teurer.
  • Alleine das Hauptterminal wird 212 Millionen Euro mehr kosten.
Anzeige
Anzeige

Am 31. Oktober soll der neue Hauptstadtflughafen endlich in Betrieb gehen. Damit hat der BER zwar - zumindest Stand heute - einen konkreten Eröffnungstermin, doch der Pannenflughafen verursacht weiter Probleme. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, sollen die Kosten für den Flughafen um rund 300 Millionen Euro steigen. Die Zeitung beruft sich dabei auf einen vertraulichen Bericht, mit dem BER-Chef Engelbert Lütke Daldrop die Eigentümer, Berlin, Brandenburg und den Bund im November informierte.

212 Millionen Euro für das Hauptterminal

Demnach fehlen beispielsweise in der BER-Finanzplanung für die Jahre 2021 bis 2024 noch 212 Millionen Euro an Nachlaufkosten für die Fertigstellung des Hauptterminals. Das Gebäude werde damit rund 2,6 Milliarden Euro kosten. Weitere 60 Millionen Euro benötige der Flughafen für den Ausbau bis 2040, berichtet die "BamS".

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Insgesamt seien bisher lediglich 508 Millionen Euro für diesen Zeitraum an zusätzlichen Kosten eingeplant gewesen, nun sei aber von 792 Millionen Euro die Rede.

Laut "BamS" reagierten die Gesellschafter verärgert auf den Bericht. Das Thema Mehrkosten solle erst im Januar weiter besprochen werden.

RND/asu

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen