Beim Transport vergammelt: Händler werfen immer mehr „nackte“ Gurken weg

  • Die in Plastik eingeschweißte Gurke gehört zu den Feindbildern umweltbewusster Verbraucher.
  • Der Handel hat reagiert, und ordert nun immer mehr „nacktes” Gemüse.
  • Das übersteht den Transport allerdings nicht immer – und landet deshalb im Müll.
|
Anzeige
Anzeige

Nicht in Plastik eingeschweißte Gurken überstehen offenbar den Transport nach Deutschland nicht – weshalb sie dann weggeworfen werden. Einem Bericht der „Lebensmittelzeitung“ zufolge nimmt mit der steigenden Nachfrage nach „nacktem“ Gemüse auch die Menge der unbrauchbaren Ware zu.

Gurken sind aus Sicht von Marktforschern das Gemüse, bei dem sich Verbraucher am meisten über Plastikfolie ärgern. Der Handel habe darauf reagiert und fordere nun bei spanischen Lieferanten vermehrt unverpacktes Gemüse an, schreibt die „Lebensmittelzeitung“. Allerdings berichten Supermärkte, dass die Ware oft gelb und schrumpelig in Deutschland ankomme – und deshalb weggeworfen werden müsse.

Transportwege zu lang

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Offenbar ist die Transportzeit von zwei bis drei Tagen zu lang für die ungeschützte Ware. Lastwagenweise würden mittlerweile Gurken vernichtet. „Das Geschäft mit spanischen Gurken können wir damit wohl vergessen“, prognostizieren Großhändler. Ein Einkäufer aus Deutschland berichtet der „Lebensmittelzeitung“, dass sich die Zahl der weggeworfenen spanischen Gurken verdoppelt hat, seit die Ware ohne Plastikfolie geliefert wird.

Ein Zehntel aller spanischen Gurken gilt demnach mittlerweile als unverkäuflich. Allerdings betrifft das Problem nur Ware mit langen Transportwegen – Gurken aus den Niederlanden oder aus Deutschland bereiten den Händlern nach Angaben der „Lebensmittelzeitung“ keine Probleme.

Folie verlängert Lebensdauer

In Deutschland werden laut „Lebensmittelzeitung“ jährlich etwa 200 Millionen Gurken verkauft, und zwar zunehmend ohne Plastikfolie. Unter anderem Aldi, Edeka und Rewe verzichten laut „Lebensmittelzeitung“ auf die Schutzfolie. Nach Angaben von Händlern würde diese die Haltbarkeit einer Gurke um etwa eine Woche verlängern.

Anzeige

Lesen Sie auch: Aldi, Netto, Edeka: Das sind die Plastik-Pläne der großen Supermärkte