• Startseite
  • Wirtschaft
  • Bahnstreik: Ticket, Verspätung, Rad-Mitnahme: Was Sie über den Streik ab Montag wissen sollten

Ticket, Verspätung, Rad-Mitnahme: Was Sie über den Bahnstreik ab Montag wissen sollten

  • Wie lange dauert der Streik, wo ist der aktuelle Fahrplan zu finden?
  • Und ab wann erwartet die Bahn wieder einen weitgehend regulären Fahrbetrieb?
  • Wir beantworten die wichtigsten Fragen.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Der aktuelle Fahrplan ist laut DB ab sofort unter bahn.de und im DB Navigator zu finden. Außerdem können sich Kunden an die Streikhotline der Bahn unter der Nummer (0800) 99 66 33 oder an das DB-Personal am Bahnsteig wenden.

Was mache ich mit bereits gebuchten Tickets, wenn der Zug ausfällt?

Die Nutzung der Tickets ist ab sofort bis zum 4. September flexibel möglich. Die Zugbindung ist auch bei Sparpreisen aufgehoben. Für die Weiterfahrt können höherwertige Züge genutzt werden, also zum Beispiel ein ICE statt eines ICs. Zudem können Fahrkarten kostenfrei erstattet werden. Das gilt ausdrücklich auch für Züge, die weiterhin fahren. Dafür muss ein Kulanzformular auf der DB-Website ausgefüllt werden. Am Schalter gekaufte Karten können jedoch auch nur dort zurückgegeben werden.

Anzeige
Video
GDL kündigt Streiks im Personenverkehr für Montag bis Mittwoch an
1:09 min
Zweite Streikrunde bei der Deutschen Bahn: Die Lokführer-Gewerkschaft GDL will wieder weite Teile des Personen- und Güterverkehrs lahmlegen.  © dpa

Wie viele Züge fallen aus?

Im Fernverkehr fallen rund drei Viertel des Zugverkehrs aus. Das verbleibende Grundangebot konzentriert sich auf viel frequentierte Verbindungen wie zwischen Berlin und Bayern oder die Strecke zwischen Hamburg und Berlin sowie dem Flughafen Frankfurt und Stuttgart. Im Regional- und S-Bahn-Verkehr fallen 60 Prozent der Verbindungen aus. Die Anzahl der angebotenen Züge soll je nach Region stark schwanken.

Was sollten Reisende beachten, deren Zug weiterhin fährt?

Anzeige

Wer nicht auf ein anderes Verkehrsmittel umsteigen kann, sollte laut DB einen Sitzplan reservieren.

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".
Anzeige

Was ist, wenn der Zug Verspätung hat?

Kommen Fahrgäste mindestens 60 Minuten später als geplant an, haben sie Anspruch auf 25 Prozent Erstattung des Fahrpreises, bei mehr als 120 Minuten sind es 50 Prozent. Reisende können die Ansprüche mit dem Fahrgastrechte-Formular im Internet, im DB-Büro und über die DB Navigator App geltend machen. Um die Verzögerung nachweisen zu können, sollten sich Betroffene die Störung idealerweise von DB-Beschäftigten am Bahnhof bescheinigen lassen. Alternativ genügen aber auch Fotos von Anzeigetafeln oder Screenshots vom Handydisplay, aus denen die Information über die Verspätung hervorgeht.

Wenn die planmäßige Ankunftszeit zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens liegt, können Fahrgäste mit einer Verspätung von mindestens 60 Minuten am Zielort ein anderes Verkehrsmittel wie Bus oder Taxi nutzen. Die Bahn erstattet dann Kosten bis zu maximal 80 Euro, wenn die Originalrechnung vorliegt.

Was ist, wenn ich mein Fahrrad mitnehmen möchte?

Die Fahrradmitnahme ist in den verbleibenden Fernverkehrszügen nur möglich, wenn dort bereits ein Stellplatz reserviert ist. Reisende mit gebuchtem Stellplatz, deren Zug streikbedingt ausfällt, können den kostenlosen Fahrradversand per DB-Gepäckservice nutzen. Weitere Informationen dazu unter www.bahn.de/sonderkulanz.

RND/may

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen