Bahn erwartet zu Weihnachten Auslastung von bis zu 60 Prozent

  • Zu Weihnachten dürften die Züge der Deutschen Bahn wieder etwas voller werden.
  • Das Unternehmen rechnet mit einer durchschnittlichen Auslastung von 35 bis 40 Prozent, in der Spitze seien aber auch um die 60 Prozent möglich.
  • Die Bahn hatte angekündigt, rund 100 Sonderzüge für den Weihnachtsverkehr zwischen 18. und 27. Dezember einzusetzen
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Deutsche Bahn rechnet damit, dass ihre Züge zu Weihnachten wieder etwas voller werden. Allerdings werden nach den Prognosen noch immer deutlich weniger Passagiere reisen als sonst zu den Feiertagen üblich. „Für den Weihnachtsreiseverkehr gehen wir aktuell von einer durchschnittlichen Auslastung von circa 35 bis 40 Prozent aus“, teilte eine Sprecherin am Sonntag mit.

„In der Spitze kann die Auslastung bei um die 60 Prozent auf einzelnen Abschnitten liegen“, erklärte die Sprecherin. In den vergangenen Jahren habe die Auslastung zu Weihnachten bei durchschnittlich 70 Prozent und in der Spitze bei bis zu 100 Prozent gelegen. Zuvor hatte die „Welt am Sonntag“ berichtet.

Mehr Platz für die Fahrgäste durch Sonderzüge

Bundesweit gelten derzeit Kontaktbeschränkungen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Viele Einrichtungen und Läden sind geschlossen. Die Bahn hatte angekündigt, rund 100 Sonderzüge für den Weihnachtsverkehr zwischen 18. und 27. Dezember einzusetzen. Damit sollen Fahrgäste möglichst viel Platz bekommen.

Anzeige
Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Jetzt am Wochenende seien die Fernzüge durchschnittlich zu 20 bis 25 Prozent ausgelastet gewesen, sagte die Sprecherin. Sitzplätze können in der Regel nur noch am Fenster reserviert werden, es können aber weiterhin auch Fahrgäste ohne Reservierung zusteigen. Die Bahn hatte auch angekündigt, über Weihnachten an 14 Bahnhöfen sogenannte FFP2-Masken vor allem an ältere Fahrgäste verteilen zu wollen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen