Bahn eröffnet besonderen Containerbahnhof bei Hannover

  • Container von Zug zu Zug verladen: Das geht im neuen Megahub in Lehrte bei Hannover.
  • Der Containerbahnhof hat damit deutschlandweit ein Alleinstellungsmerkmal: Denn anderswo funktioniert das Verladen nur von Lkw auf Züge.
  • Ausgelastet ist der Megahub noch nicht.
Anzeige
Anzeige

Lehrte. Die Deutsche Bahn eröffnet am Mittwoch offiziell einen neuartigen Containerbahnhof in Lehrte bei Hannover. An dem sogenannten Megahub werden Container von Lastwagen auf Züge geladen. Bundesweit neuartig ist dabei, dass Container, Wechselbehälter und Sattelauflieger auch zwischen Zügen umgeladen werden, um zeit- und kostenaufwendiges Rangieren zu sparen.

In Etappen hatte der Umschlag an dem Bahnhof in den vergangenen Monaten bereits begonnen, coronabedingt erfolgt die feierliche Eröffnung erst jetzt. Dabei ist neben Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) auch der Bahnbeauftragte des Bundes, Staatssekretär Enak Ferlemann, sowie DB-Infrastrukturvorstand Roland Pofalla.

Megahub ist noch nicht ausgelastet

Von der ersten Idee im Jahr 1988 bis zum Beginn des Baus seien drei Jahrzehnte vergangen, schreibt die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ). 170 Millionen Euro habe die Anlage insgesamt gekostet. „Wir werden mit unserer Leistung weitere Verkehre von der Straße auf die umweltfreundliche Schiene holen“, sagt Hans Pieper, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft des Megahub, gegenüber der „HAZ“.

Anzeige

Ausgelastet sei der neue Megahub noch nicht. Dafür fehle es an Infrastruktur, genauer gesagt an drei weiteren Portalkränen. Ob und wann weitere hinzukommen, wolle die Deutsche Bahn von der Verkehrsentwicklung abhängig machen, berichtet die „HAZ“.

Umschlagbahnhof für ganz Nordwestdeutschland

Anzeige

Nach Bahnangaben soll das Terminal zu einem Zuwachs im kombinierten Verkehr führen. Dabei werden Container über kurze Strecken am Start- und Zielpunkt per Lkw befördert, die Langstrecke legen sie per Bahn zurück. Der neuartige Umschlag ermöglicht das Umladen der Container mit Hubbrücken auf andere Züge. Dadurch wird der Bahntransport von Containern auch auf Verbindungen interessant, auf denen sich der Einsatz kompletter Züge mangels ausreichender Nachfrage nicht lohnt.

Der Umschlagbahnhof auf dem Gelände eines ehemaligen Rangierbahnhofs dient dem gesamten nordwestdeutschen Raum. In Lehrte kreuzen sich die Hauptstrecken der Bahn in Nord-Süd- und in Ost-West-Richtung. Der Umschlagbahnhof übernimmt die Aufgaben des innerstädtischen Containerbahnhofs Hannover-Linden, der dann geschlossen werden kann. Dadurch entfallen auch viele Lkw-Fahrten durch das Stadtgebiet von Hannover.

Internationale Ziele angepeilt

Anzeige

Ein Nutzer des Megahubs ist bereits die Kombiverkehr-Gesellschaft, die den Umschlagbahnhof mit direkten Zügen mit Ludwigshafen, Lübeck, Duisburg, München und Verona verbindet. Über die von Hannover aus direkt angefahrenen Umschlagbahnhöfe hinaus können Ziele unter anderem in den Niederlanden, Belgien, Schweden, Norwegen, Frankreich, Spanien, Österreich, Ungarn, Griechenland und der Türkei erreicht werden.

In einer zweiten Ausbaustufe prüft das Unternehmen direkte Anbindungen von und nach Berlin, Kiel, Hamburg, Tschechien, Österreich, Polen, Schweden und den Niederlanden.

RND/dpa/saf

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen