Erste digitale Währung in Afrika: Nigeria startet Zahlungen mit eNaira

  • Seit Dienstag können die Nigerianer mit dem digitalen eNaira bezahlen.
  • Damit sollen die vielen Nigerianer ohne Bankkonto finanziell eingegliedert werden.
  • Auch grenzüberschreitender Handel sowie der eCommerce sollen von der Digitalwährung profitieren.
Anzeige
Anzeige

Lagos. Nigerianerinnen und Nigerianer konnten sich am Dienstag erstmalig für Zahlungen mit eNaira anmelden, der ersten digitalen Währung in Afrika. Benannt nach der Landeswährung Naira soll die digitale Version grenzüberschreitenden Handel von Afrikas größter Volkswirtschaft erleichtern, den eCommerce ankurbeln und den großen Prozentsatz der 200 Millionen Nigerianer, die kein Bankkonto besitzen, finanziell eingliedern.

Konkurrenz für Bitcion und andere Kryptowährungen

Mehr als 30 nigerianische Banken haben sich bereits auf der von der Zentralbank verwalteten digitalen Währungsplattform registriert. Mit eNaira will die Regierung auch Kryptowährungen wie Bitcoin Konkurrenz machen, die sich der Kontrolle von Regierungen und globalen Regulierungsbehörden entziehen, hieß es.

Nachbar Ghana ist Nigeria mit einer digitalen Währung names eCedi dicht auf den Fersen. Ein Pilotprojekt soll jedoch zunächst testen, ob es dafür einen Markt gibt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen