• Startseite
  • Sport
  • Deutscher EM-Auftakt: Löw-Team verliert mit 0:1 gegen Frankreich

Deutscher EM-Auftakt: Löw-Team verliert mit 0:1 gegen Frankreich

  • Missglückter EM-Auftakt für die deutsche Nationalmannschaft.
  • Das Team von Bundestrainer Joachim Löw musste sich am Dienstagabend Frankreich mit 0:1 geschlagen geben.
  • Pechvogel des Abends war Mats Hummels, der mit einem Eigentor schon in der ersten Spielhälfte für einen deutschen Rückstand sorgte.
Anzeige
Anzeige

München. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist mit einer Niederlage in die Europameisterschaft gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw verlor am Dienstagabend ihr Auftaktspiel in München gegen Frankreich mit 0:1 (0:1). Besonders unglücklich: Mats Hummels brachte das deutsche Team bereits nach 20 Minuten in Rückstand. Nach einer französischen Hereingabe hatte er den Ball unglücklich mit dem rechten Schienbein aus fünf Metern im eigenen Tor versenkt.

Löw hatte die beiden noch offenen Personalfragen wie erwartet beantwortet: Kai Havertz erhielt den Vorzug vor Leroy Sané und Joshua Kimmich begann auf der rechten Außenbahn. Der Bundestrainer setzte somit auf die gleiche Anfangsformation wie beim 7:1 im letzten EM-Test gegen Lettland – und tatsächlich schien sich diese Maßnahme auch gegen Frankreich zu bewähren. Vor 14.500 Zuschauern in der Münchner Allianz-Arena kam die deutsche Mannschaft durchaus ansehnlich in die Partie und bot dem Weltmeister die Stirn. Doch der Favorit zeigte sich gnadenlos effizient.

Video
Joachim Löw zu EM-Niederlage gegen Weltmeister Frankreich
1:45 min
Der Bundestrainer äußerte sich nach dem Spiel zur Niederlage gegen Frankreich im ersten EM-Spiel.  © Reuters
Anzeige

Dass das Ergebnis am Ende so knapp ausfiel, war dabei keine Selbstverständlichkeit. Gleich zwei Tore des Weltmeisters wurden wegen Abseitsstellungen zurückgenommen. Mbappé zirkelte den Ball ins deutsche Netz und ließ sich bereits feiern, bevor er vom spanischen Schiedsrichter Carlos des Cerro Grande zurückgepfiffen wurde (66. Minute). Fünf Minuten vor dem Ende traf Karim Benzema – doch auch der Routinier wurde aufgrund einer Abseitsposition zurückgepfiffen. So hatte Deutschland bis zum Ende alle Chancen auf das Remis – verließ den Platz aber schließlich als Verlierer.

Greenpeace-Protest sorgt für Unmut

Anzeige

Vor Anpfiff des Spiels hatte eine missglückte Protestaktion für Aufsehen gesorgt. Ein Motorschirmflieger brachte sich selbst und die Fußballfans in der Münchner Arena in Gefahr. Der Mann schwebte am Dienstagabend über dem Stadion und versuchte, einen großen gelben Ball in die Arena zu werfen.

Dabei geriet er in eine Stahlseilkonstruktion am Stadiondach und kam ins Trudeln. Nur mit großer Mühe konnte er einen Absturz in die Zuschauerränge verhindern und landete unsanft auf dem Rasen. Dann wurde er sofort von zwei Sicherheitskräften abgeführt. Hinter der Aktion stand die Umweltorganisation Greenpeace, die sich entschuldigte.

RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen