• Startseite
  • Reise
  • Wäscheberge und Streit: Das sind die größten Stress-Faktoren im Urlaub

Wäscheberge und Streit: Das sind die größten Stress-Faktoren im Urlaub

  • Urlaub – das ist eigentlich die Zeit im Jahr, die für Entspannung sorgen soll.
  • Doch es gibt einige Faktoren, die während und nach der Reise für Stress sorgen können.
  • Was die Deutschen am meisten um die Erholung bringt, hat eine aktuelle Umfrage ergeben.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Liegengebliebene Arbeit, Wäschewaschen und das Sichten von Post sind einer Umfrage zufolge nach dem Urlaub die größten „Erholungskiller“. Rund ein Viertel aller Befragten gab an, dass ihre Entspannung durch anstehende Arbeiten schnell wieder verflog, wie die Krankenkasse KKH am Dienstag in Hannover mitteilte. Am gefährlichsten für die Erholung seien für Frauen allerdings Wäschewaschen und Postberge nach der Rückkehr aus dem Urlaub. Rund zwei von fünf Umfrageteilnehmerinnen (42 Prozent) nannten diese Stressfaktoren. Unter den Männern empfand diese Aufgaben jeder Fünfte (20 Prozent) als belastend.

Streit im Familienurlaub ist ein Erholungskiller

Im Urlaub sind der Erhebung zufolge für weibliche Befragte Streitigkeiten innerhalb der Familie oder in der Reisegruppe (81 Prozent) die größten Stressbringer. Unter den Männern geben dies 71 Prozent an. Auch berufliche Anrufe und E-Mails während des Urlaubs sowie Lärm durch laute Musik oder andere Feriengäste stören Frauen mehr als Männer. Schlechte Schlafbedingungen wie ein unbequemes Bett oder die enttäuschende Qualität der Ferienunterkunft wirken sich hingegen bei beiden Geschlechtern gleichermaßen negativ auf die Urlaubslaune aus.

Anzeige

Für eine gute Urlaubserholung spielt aber nicht nur die Unterbringung, sondern auch die Gestaltung der freien Zeit eine Rolle. Ausflüge in die Natur (Frauen: 90 Prozent, Männer 86 Prozent) sowie das Erkunden von Neuem (76 und 75 Prozent) sind für beide Geschlechter laut Umfrage die größten Entspannungsgaranten. Frauen genießen es allerdings mehr, beim Genuss von Kunst und Kultur abzuschalten oder sich bei Wellnessanwendungen verwöhnen zu lassen. Männer können besser bei sportlichen Aktivitäten wie beim Wandern oder Radfahren entspannen.

Anzeige

Das Meinungsforschungsinstitut forsa hat im vergangenen Jahr im Auftrag der KKH bundesweit 1.005 Menschen zwischen 18 und 70 Jahren repräsentativ befragt. Die Krankenkasse ist nach eigenen Angaben eine der größten bundesweiten gesetzlichen Krankenkassen mit mehr als 1,6 Millionen Versicherten.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen