• Startseite
  • Reise
  • Vater lässt Sohn (11) allein zu Hause – und fliegt in den Italien-Urlaub

Vater lässt Sohn (11) allein zu Hause – und fliegt in den Italien-Urlaub

  • Ein Vater soll seinen elfjährigen Sohn alleine in der Wohnung zurückgelassen und nach Italien gereist sein.
  • Das Kind war offenbar mehrere Tage lang auf sich alleine gestellt, bis ein Untermieter die Polizei informierte.
  • Nun muss sich der Vater vor Gericht verantworten.
Anzeige
Anzeige

Ein Vater aus Schottland steht derzeit vor Gericht, weil er seinen elf Jahre alten Sohn im Dezember 2018 mehrere Tage lang allein in seiner Wohnung in Edinburgh gelassen haben soll. Der Mann soll währenddessen nach Italien geflogen sein. Vor Gericht soll er ausgesagt haben, dass er mit seinem Verhalten die Unabhängigkeit des Jungen habe stärken wollen, berichtet die schottische Zeitung “Daily Record”.

Die Aufsicht über den Elfjährigen habe er einem Untermieter übertragen, der einen Tag zuvor in die Familienwohnung eingezogen war. Der Vater habe dem neuen Mitbewohner eröffnet, dass er am nächsten Tag um 3 Uhr morgens einen Flug nach Italien erwischen müsse, sein Sohn aber zu Hause bliebe.

Junge macht sich gefrorenen Fisch in der Mikrowelle zum Abendessen

Der Untermieter jedoch habe nach eigener Aussage mitgeteilt, er könne sich aufgrund eigener Pläne nicht um das Kind kümmern. Trotzdem sei der Vater am nächsten Morgen verschwunden gewesen, und der Untermieter soll ebenfalls nicht auf den zurückgelassenen Jungen aufgepasst haben. Auf sich allein gestellt soll der Elfjährige unter anderem versucht haben, gefrorenen Fisch in der Mikrowelle zum Abendessen zuzubereiten. Erst als der Untermieter am dritten Tag die Situation seinen Arbeitskollegen geschildert habe, sei ihm das Ausmaß der Situation klar geworden, und er habe die Polizei gerufen.

Anzeige

Die Beamten holten das Kind in der Schule ab und brachten es in einer Notfall-Pflegefamilie unter. Als der Vater fünf Tage später von seiner Reise zurück kam, erfuhr er von dem neuen Aufenthaltsort seines Sohnes. Bei einer Befragung der Polizei legte er ein Geständnis ab, das er vor Gericht wiederholte. Ein Urteil wird im November erwartet. Der elfjährige Sohn lebt weiterhin bei der Pflegefamilie.

RND/bv


  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen