• Startseite
  • Reise
  • Urlaubssaison 2021: Ostseestrände kündigen stärkere Kontrollen an

Urlaubssaison 2021: Ostseestrände kündigen stärkere Kontrollen an

  • Auf eine weitere Saison im Zeichen von Corona bereiten sich derzeit die Urlaubsorte an der Ostsee vor.
  • Scharbeutz und Timmendorfer Strand planen Straßensperrungen und andere Verkehrsmaßnahmen, um Überfüllung zu vermeiden.
  • Die Einhaltung der Corona-Maßnahmen sollen zusätzliche Kräfte an den Stränden kontrollieren.
Anzeige
Anzeige

Besonders an heißen Tagen sind die Küstenorte für einen Tagesausflug bei Touristen beliebt – doch während der Corona-Pandemie werden Menschenansammlungen im Sinne des Infektionsschutzes schnell zum Problem. Das wissen auch die Verantwortlichen in den Küstenorten und bereiten sich daher jetzt auf Corona-Maßnahmen für die Strandsaison 2021 vor.

In Schleswig-Holstein sind unter anderem Straßensperrungen und Umleitungen an warmen, sonnigen Tagen geplant. Dafür stellen sowohl Scharbeutz als auch Timmendorfer Strand zusätzliche Kräfte ein, berichten die „Lübecker Nachrichten“.

Straßensperrungen und Warnhinweise sollen Überfüllung ankündigen

Außerdem sollen in Scharbeutz wie schon im vergangenen Jahr bei drohender Überfüllung der Strände Banner und LED-Tafeln auf Anhängern an den Autobahnabfahrten aufgestellt werden. Darauf soll zu lesen sein „Die Strandregion Lübecker Bucht ist voll“. Außerdem will sich die Gemeinde wieder über die Radiosender und über die sozialen Netzwerke an die Gäste wenden. Darauf haben sich der Landrat sowie Vertretern von Polizeidirektion, örtlichen Polizeirevieren und Amt Ostholstein-Mitte, Timmendorfer Strand und Scharbeutz geeinigt.

Anzeige

Falschparker werden mit Findlingen daran gehindert auf Grünstreifen zu parken. Da in der Vergangenheit die Gesteinsbrocken oftmals einfach weggerollt wurden, haben viele von ihnen nun einen Betonfuß, damit sie nicht mehr entfernt werden können.

Ostseestrände werden noch stärker kontrolliert

Anzeige

Weiterhin zeigt der Strandticker den Tagestouristen an, wie voll die Strände an der Ostsee sind. Denn seit Ausbruch der Corona-Pandemie darf sich nur eine bestimmte Anzahl an Gästen an den Stränden tummeln, um mögliche Infektionen zu vermeiden. In der Strandsaison 2021 sollen dann vier statt bisher drei Vollzeitkräfte die Lage am Timmendorfer Strand kontrollieren.

Auch an den Scharbeutzer und Haffkruger Stränden sollen insgesamt vier Kontrolleure zum Einsatz kommen. Denn die Strandkorbvermieter könnten nicht allein die Einhaltung aller Regeln kontrollieren. Außerdem würden viele Besucher durch die geschützten Dünen trampeln, wenn sie die Strandzugänge meiden wollten, so die Scharbeutzer Bürgermeisterin Bettina Schäfer. Daher seien von Anfang Juni bis Ende September die zusätzliche Kontrolleure im Einsatz.

RND/bv

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen