• Startseite
  • Reise
  • Urlaubsregeln Sylt: Was ist erlaubt und was nicht? Modellregion startet ab Mai

Modellregion Sylt startet am 1. Mai: Das sind die Regeln für Urlauber

  • Die Insel Sylt wird am Tourismusmodellprojekt Nordfriesland teilnehmen.
  • Zwischen dem 1. und 31. Mai dürfen dort Touristen in Hotels, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen übernachten.
  • Hier eine Übersicht mit den wichtigsten Informationen zum Modellprojekt.
Anzeige
Anzeige

Die Gemeinde Sylt will im Rahmen des Tourismusmodellprojekts Nordfriesland vom 1. Mai bis zum 31. Mai wieder Touristen empfangen, um eine schrittweise Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen erproben zu können. Ursprünglich hatte Sylt beim Land Schleswig-Holstein eine eigene Bewerbung eingereicht, um den regionalen und infrastrukturellen Besonderheiten gezielt Rechnung zu tragen. Das scheiterte allerdings teilweise am rechtlichen Rahmen. Nun gelten dort beim Modellprojekt dieselben Regeln wie in Nordfriesland.

Diese sind zum Teil strenger als in anderen Modellregionen. Während sich Urlauber in der Schleiregion und Eckernförde nur zwei Tests pro Woche unterziehen müssen, müssen sie sich in Nordfriesland alle 48 Stunden testen lassen. Und auch für den Besuch der örtlichen Gastronomie ist ein negativer Test nötig, dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein. Das ist auf Sylt in mehreren Testzentren möglich, eine Übersicht gibt es online. Ausgenommen von der Testpflicht sind Personen, die bereits ihre Erst- und die Zweitimpfung erhalten haben. Die Vorlage des Impfausweises reicht, berichten die „Lübecker Nachrichten“.

Bereits vor der Anreise muss ein Corona-Test gemacht werden – sonst ist ein Einchecken auf den nordfriesischen Inseln Sylt, Föhr, Amrum oder in St. Peter Ording nicht erlaubt. Das Ergebnis, das bei Ankunft nicht älter als 48 Stunden sein darf, sollte dem Gastgeber vor der Anreise per E-Mail übermittelt und im Original mitgeführt werden.

Welche Unterkunft können Urlauber buchen?

Anzeige

Urlauber können eine Unterkunft buchen, wenn der Gastgeber vorab per Formular beim Kreis Nordfriesland bestätigt hat, dass er am Modellprojekt teilnimmt. Gleichzeitig müssen die Reisenden selbst eine Einwilligungserklärung zur Teilnahme am Modellprojekt unterschreiben. Bei Ausflügen und dem Besuch der Gastronomie müssen sie sich über die Luca-App registrieren. Wer kein Smartphone hat, kann einen Schlüsselanhänger mit dem QR-Code der Luca-App nutzen.

Was passiert, wenn Touristen in Quarantäne müssen?

Anzeige

Sollte ein Gast aufgrund einer Corona-Infektion oder durch den Kontakt mit einer infizierten Person in Quarantäne müssen, darf er oder sie dafür nach Hause fahren. Allerdings gibt das Gesundheitsamt dafür strenge Auflagen vor: So muss die Abreise mit dem eigenen Fahrzeug erfolgen, öffentliche Verkehrsmittel sind tabu. Und es dürfen nur jene Personen zusammen fahren, die einem Haushalt angehören.

Ist es möglich, den Urlaub kostenlos zu stornieren?

Da die Teilnahme am Modellprojekt sowohl für den Gast als auch den Vermieter freiwillig ist, können Gäste ihre Buchung nur kostenlos stornieren, wenn sich die Umstände seit der Buchung so gravierend verändert haben, dass der Gast eine Vertragsanpassung verlangen kann (§ 313 Abs. 1 BGB), so der Kreis Nordfriesland. Wer stornieren will, weil er seinen Urlaub unter den Bedingungen des Modellprojektes doch nicht antreten möchte, könne sich eventuell mit dem Vermieter darauf einigen, den Urlaub zu verschieben.

RND/bv

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen