• Startseite
  • Reise
  • Urlaub und Corona: Italien, Spanien und Griechenland lockern Regeln

Griechenland, Italien, Spanien: Urlaubsländer heben Corona-Beschränkungen auf

  • Die Herbstferien in den Bundesländern nähern sich oder haben schon begonnen.
  • Besonders beliebt für den Urlaub im Oktober sind Reiseziele am Mittelmeer.
  • Und dort lockern einige Länder die Corona-Beschränkungen deutlich.
Anzeige
Anzeige

Im Herbst wollen viele Deutsche noch einmal den Sommer verlängern: Badeziele rund um das Mittelmeer sind nach Angaben des Reiseverbandes DRV bei Urlauberinnen und Urlaubern besonders gefragt. Darauf haben viele Länder reagiert und die Saison in diesem Jahr bis Ende Oktober oder November verlängert – darunter Spanien, Griechenland, Italien und Türkei.

Nicht nur die Sonne und das Meer könnten Ziele im Mittelmeerraum attraktiv machen: Gleichzeitig lockern etliche beliebte Reiseziele dort die Corona-Beschränkungen massiv. Ein Überblick.

Italien hebt die meisten Corona-Regeln auf

Anzeige

In Italien kehrt ein Stück weit Normalität ein: Ab diesem Montag, 11. Oktober, fallen die meisten noch verbliebenen Einschränkungen. Distanzregeln müssen nicht mehr beachtet werden, Museen, Kinos, Theater und Konzertsäle dürfen wieder alle Plätze besetzen. Die Kapazitäten von Fußballstadien werden von 50 auf 75 Prozent erhöht, Discos und Nachtclubs müssen strengere Limits beachten. Die Platzbeschränkungen in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie die Maskenpflicht im Freien waren bereits zuvor gefallen. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss fortan nur noch in Innenbereichen getragen werden.

Beliebtes Ziel von Reisenden: der Gardasee in Italien. Palmen stehen an der Promenade vor der Hafenkulisse. Im Hintergrund ist der Monte Brione zu sehen. © Quelle: picture alliance/dpa

Voraussetzung für den Zugang zum öffentlichen Leben – etwa zu Restaurants, Museen, Theater – ist ein „Grüner Pass“, also eine Bescheinigung über Impfung, Genesung oder Negativtest. Der QR-Code der auch in Deutschland benutzten EU-Corona-App wird anerkannt. Das Problem für Nichtgeimpfte und Nichtgenesene: Die Corona-Tests in Italien sind teuer; Kosten von etwa 200 Euro pro Monat müssen eingeplant werden.

Für die Einreise nach Italien gilt: Es muss eine Onlineanmeldung ausgefüllt werden, mit dem EU-Zertifikat sind keine Quarantänemaßnahmen nötig. Vielerorts, etwa in Zügen, Bussen oder Geschäften, herrscht eine Maskenpflicht. Bei der Rückreise aus Italien verlangt Deutschland den Nachweis einer Impfung, Genesung oder eines gültigen Corona-Tests.

Anzeige

Griechenland lockert: Freiheit für Geimpfte

In Griechenland wurden am Samstag, 9. Oktober, viele Corona-Beschränkungen aufgehoben werden – auch in Gebieten mit hohen Corona-Infektionsraten. Die zuvor angeordneten Mini-Lockdowns für die sogenannten roten Regionen Thessaloniki, Larissa, Chalkidiki, Kilkis, Argolida, Kastoria, Imathia, Pieria, Pella, Kavala, Xanthi und Drama sollen aufgehoben werden. Damit entfallen die nächtliche Ausgangssperre sowie das Musikverbot.

Anzeige

Bisher durften in Bars und Nachtlokalen Gäste weder stehen noch tanzen, auch dieses Verbot entfällt ab Samstag, allerdings nach einem Bericht der „Greek Travel Pages“ nur für Geimpfte. Ohnehin gilt in der Innengastronomie und in Kulturbetrieben die 2G-Regel: Zutritt haben nur Besucherinnen und Besucher, die eine Impfung oder Genesung nachweisen. Der griechische Gesundheitsminister Thanos Plevris hatte Geimpften „völlige Freiheit“ versprochen.

Für die Einreise nach Griechenland gilt weiterhin die 3G-Regel: Man muss geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet sein. Außerdem müssen sich Reisende spätestens am Tag der Ankunft online auf travel.gov.gr elektronisch anmelden. Der bisherige Vorlauf von 24 Stunden entfällt.

Spanien: Lockerungen auf Mallorca und in Madrid

Anzeige

In Spanien können die Autonomen Gemeinschaften abhängig von der Infektionslage und mit Zustimmung der Gerichte örtlich begrenzte Beschränkungen erlassen. Doch weil sich die Lage im Land weiter entspannt, lockern immer mehr Urlaubsregionen. So hat beispielsweise Madrid fast alle Corona-Einschränkungen aufgehoben. Es gelten keine nächtlichen Ausgangssperren mehr, bei öffentlichen Veranstaltungen gibt es keine Besucherlimits mehr. Als eine der letzten Regeln bleibt die Maskenpflicht in Innenräumen. Draußen muss die Mund-Nasen-Bedeckung schon lange nicht mehr getragen werden, man sieht sie aber trotzdem noch oft auf der Straße.

Auf den Balearen dürfen die Clubs und Discos seit Freitag, 8. Oktober nach der monatelangen Zwangsschließung wieder öffnen. Auf Mallorca bereiten sich darauf unter anderem das Lunita in Can Pastilla, das Victorys in Palmas Stadtviertel Es Rafal sowie die im Industriegebiet Can Valero gelegene Großraumdisco Decapolis vor. Das berichtet die „Mallorca Zeitung“. An der Playa de Palma hat der Bierkönig geöffnet – das zweite große Vergnügungslokal Megapark will erst zur Saison 2022 wieder öffnen. An der Playa läuft die Saison mit den Herbsturlaubern aus.

Rettungsschwimmerturm am stürmischen Mittelmeer in der Bucht von Cala Millor auf Mallorca. Die Saison dort geht langsam zu Ende. © Quelle: imago images/Eibner

Für die Einreise nach Spanien muss weiterhin die elektronische Reiseanmeldung ausgefüllt werden. Und alle Menschen ab zwölf Jahren müssen einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Wer keinen hat, ist verpflichtet, einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorzuweisen.

Regeln für Kroatien-Urlaub im Herbst

Hotels empfangen Gäste ohne Einschränkungen. Gaststätten und Cafés dürfen auch in ihren Innenbereichen bewirten – allerdings nur an den Tischen, zwischen denen Abstände eingehalten werden. Zwischen Mitternacht und 6 Uhr darf kein Alkohol verkauft werden. In Geschäften und im öffentlichen Verkehr besteht eine Mundschutzpflicht. Im Freien wird immer dann ein Mundschutz empfohlen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Anzeige

Für die Einreise nach Kroatien wird von Touristinnen und Touristen eine Bescheinigung verlangt, die belegt, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind.

Türkei geht mit strengeren Corona-Regeln in den Herbst

In der Türkei gelten mehr Einschränkungen als an anderen Mittelmeerzielen: Auf Plätzen, Straßen, Märkten, in Parks, öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Stränden besteht Maskenpflicht. Es gelten überall Abstandsregeln von mindestens drei Schritten zu anderen Menschen. Für Hotels, Gastronomie, Einkaufszentren, Bus- und Zugfahrten sowie Flüge innerhalb des Landes ist ein HES-Code erforderlich (siehe unten bei Einreise).

Für die Einreise in die Türkei gilt wie fast überall die 3G-Regel (Impfung, Genesung oder Test). Außerdem muss maximal 72 Stunden vor Abflug ein elektronisches Formular ausgefüllt werden. Die Kontrolle erfolgt bei der Ankunft, dann erhalten Reisende einen Zutrittscode („HES-Code“), den sie bei Nachfrage vorzeigen müssen.

RND/gei

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen