• Startseite
  • Reise
  • Urlaub nur mit Impfung? Das planen Alltours, Tui, FTI und DER Touristik

Reisen nur mit Impfung? Das planen Alltours, Tui, FTI und DER Touristik

  • Tui, FTI und DER Touristik wollen in ihren Hotels und auf ihren Reisen keine Corona-Impfflicht einführen.
  • Eine solche Diskussion sei verfrüht, heißt es von DER Touristik. FTI hält Exklusivangebote für Geimpfte nicht für eine Lösung.
  • Am Freitag hatte Alltours mit der Ankündigung, bald nur noch Geimpfte in die eigenen Allsun-Hotels zu lassen, für Aufsehen gesorgt.
Miriam Keilbach
|
Anzeige
Anzeige

Die Ankündigung von Alltours, ab voraussichtlich 31. Oktober nur noch gegen Corona geimpfte Menschen in den eigenen Allsun-Hotels zu dulden, hat für Aufsehen in der Branche gesorgt. Während es in sozialen Netzwerken vor allem negative Reaktionen gibt, nehmen auch die anderen großen Reiseveranstalter Abstand von dem Vorstoß von Alltours. Weder Tui noch FTI oder DER Touristik planen nach eigenen Angaben eine Impfpflicht in den jeweils eigenen Hotels – oder generell bei von ihnen angebotenen Reisen.

Auf Anfrage des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) sagte Tui-Sprecher Aage Dünhaupt, der Konzern plane vorerst keine eigenen Pläne bezüglich einer Impfpflicht. Man gehe davon aus, dass die EU Vorschläge zum sicheren Reisen machen würde. Dünhaupt verwies auch auf Ideen aus typischen Urlaubsländern wie Griechenland. Dort gab es bereits Überlegungen, im Sommer nur noch entweder geimpfte Touristen oder welche mit negativem PCR-Test ins Land zu lassen.

FTI: Exklusive Angebote für Geimpfte können nicht die Lösung sein

Wie auch Tui verweist FTI-Chef Ralph Schiller gegenüber dem RND auf die umfassenden Hygiene- und Sicherheitskonzepte in den Hotels und Urlaubsregionen vor Ort. „Generell sind wir der Überzeugung, dass ein Abwarten, bis alle Menschen ein Impfangebot erhalten haben, um Geimpften dann exklusive Angebote zu machen, nicht die richtige Lösung sein kann“, sagte Schiller in Richtung Alltours. Stattdessen sollten breit angelegte Angebote mit Corona-Tests geschaffen werden, um das sichere Reisen unter Schutzmaßnahmen für Gäste mit und ohne Impfung zu ermöglichen.

Anzeige

Georg Schmickler, CEO von DER Touristik, sagte dem RND, er halte die Debatte um Vorteile für Geimpfte für verfrüht. „Noch ist beispielsweise ja nicht ganz klar, wann alle Menschen, die geimpft werden möchten, auch geimpft werden können. Wir folgen allen länderspezifischen Empfehlungen und Regelungen, denn die Sicherheit unserer Gäste und des Personals hat oberste Priorität.“

Alltours hofft auf Lockerungen für Geimpfte in den Urlaubsregionen

Anzeige

Schauinsland Reisen lehnt eine Impfflicht in den eigenen Hotels ebenfalls ab - und hält sie auch nicht für notwendig. Dass die lange erprobten Hygienekonzepte funktionierten, zeige die neue Studie vom Robert-Koch-Institut, die Pauschalreisende nicht als Pandemiebeschleuniger sieht, so Sprecherin Simone Feier-Leist gegenüber dem RND. Zudem sehe man den Erfolg in den Urlaubsländern: „Der bisherige Inzidenzwert in unseren eigenen Hotels liegt bei 0.“

Wer an einen unbeschwerten Urlaub denkt, nur weil er eine Impfung hat, wird derzeit aber noch enttäuscht: Denn derzeit gelten überall auch für Geimpfte noch die gleichen Regeln wie für Ungeimpfte, etwa was Maskenpflicht oder Mindestabstand angeht. „Wir werden den behördlichen Regelungen natürlich folgen, aber da tut sich ja auch einiges“, sagt Alltours-Sprecher Thomas Daubenbüchel dem RND. So sei durchaus damit zu rechnen, dass es in gewissen Ländern nicht nur bei der Einreise direkt Lockerungen für Geimpfte gibt – einige Reiseziele wie die Seychellen haben die Quarantänepflicht für Geimpfte aufgehoben.

Alltours hält an Impfpflicht für Urlauber fest

„Allen Anfeindungen zum Trotz“, sagt Daubenbüchel, halte Alltours an seiner Strategie fest. „Wir haben eine klare Entscheidung getroffen. Wir unterstützen die Impfkampagne, wir unterstützen die Bekämpfung der Pandemie und setzen ein klares Zeichen, dass die Pandemie nur durch Impfungen beendet werden kann“, sagte er am Montag. Gäste in den Allsun-Hotels sollten sich sicher fühlen können, so Daubenbüchel.

Alltours: Check-in nur noch mit Impfnachweis

Man habe viel Zustimmung erhalten, aber wie erwartet auch negative Reaktionen. „Die Kommentatoren, die sich an uns gerichtet haben, haben vielfach zu erkennen gegeben, dass sie sich zu den Corona-Leugnern und Impfgegnern zählen“, sagt Daubenbüchel. Viele hätten sich auch den Hygienemaßnahmen gegenüber negativ geäußert. „Bei Nichteinhaltung der AHA-Regeln könnten die Betreffenden keinen Urlaub in den Allsun-Hotels verbringen.“

Der 31. Oktober als Startzeit sei bewusst gewählt worden, weil die Herbstferien in ganz Deutschland dann beendet seien. Bis dahin müssen Reisende beim Check-in einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorlegen, danach den Impfnachweis. Kunden sollen schon beim Buchen auf die geltende Impfpflicht in den Hotels hingewiesen werden.

Alltours will spätestens im Sommer 2022 Impfpflicht auch für Kinder

Ausnahmen von der Impfpflicht sind derzeit nur für Kinder denkbar, so Daubenbüchel. Allerdings gehe man davon aus, dass es bereits im Sommer auch ein Impfangebot für Kinder in Deutschland geben wird. „In Abhängigkeit davon weiten wir die Pflicht zum Nachweis einer Corona-Impfung in den Allsun-Hotels auch auf Kinder aus, spätestens aber im Sommer 2022″, sagte Daubenbüchel. Menschen, die aus welchen Gründen auch immer nicht geimpft werden dürfen, sind in den Allsun-Hotels erst einmal nicht willkommen. „Es geht um den Schutz unserer Gäste.“

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen