• Startseite
  • Reise
  • Urlaub nach Lockdown: Ansturm auf britische Reiseportale, deutsche Veranstalter erwarten Nachholeffekt

Ansturm auf britische Reiseportale: Auch deutsche Veranstalter erwarten Nachholeffekt

  • Nach dem angekündigten Lockdownende in Großbritannien steigt die Zahl der Buchungen rasant an.
  • Fachleute bezeichnen das Phänomen als „Revenge Travel“ – und meinen damit die Motivation der Menschen, Urlaub nachzuholen.
  • Auch die deutsche Tourismusbranche bereitet sich auf hohe Buchungszahlen vor.
Anzeige
Anzeige

600 Prozent mehr Buchungen bei Easyjet. Um 500 Prozent gestiegene Nachfragen bei Tui – über Nacht. Manch anderer Anbieter vermeldete sogar ein Plus von 1000 Prozent. Diese rekordverdächtigen Zahlen aus der Reisebranche stammen aus Großbritannien. Seit Premierminister Boris Johnson die Aufhebung sämtlicher Corona-Beschränkungen ab Ende Juni angekündigt hat, sind die Briten im Reisefieber. Als „Revenge Travel“, übersetzt: Rachereisen, bezeichnen Fachleute dieses Phänomen. Sie meinen damit den Willen der Menschen, Urlaub nachzuholen, sobald es irgendwie wieder möglich ist.

Urlaub nach Lockdown: Die Rachereisenden wollen es krachen lassen

Nach monatelangem Lockdown sehnen sich die Touristen nicht bloß nach Urlaub – sie wollen es krachen lassen. Die Briten planen weitere, längere Reisen und geben dafür auch mehr Geld aus. Komfortablere Unterkünfte, Upgrades in die Business Class, bessere Verpflegung: Wer 2020 den Urlaub ausfallen lassen musste, möchte sich nun eher etwas gönnen. Einer Erhebung von Tui zufolge wollen die Kunden von Deutschlands größtem Reiseveranstalter ein Fünftel mehr in ihre Sommerbuchung investieren als im Jahr 2019.

Anzeige

Laut der im Januar veröffentlichten globalen Travel-Trends-Studie 2021 ist in Deutschland jeder zehnte Reisende ein „Revenge Traveller“. 54 Prozent der Menschen in dieser Gruppe planen demnach eine längere Reise, 46 Prozent wollen kürzer, dafür aber häufiger in den Urlaub fahren. Außerdem gaben unter allen Befragten in Deutschland nur 19 Prozent an, in diesem Jahr weniger Geld für Reisen ausgeben zu wollen.

Anzeige

Auch in Deutschland wird ein Reiseboom erwartet

Auch die Tourismusbranche in Deutschland, die aktuell noch unter den anhaltenden Beschränkungen leidet, bereitet sie sich auf einen Ansturm der Reisehungrigen vor. „Wir sehen schon jetzt ein großes Interesse an Sommerurlaub“, sagt DER-Touristik-Sprecherin Angela de Sando gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Sobald es positive Signale von der Bundesregierung gibt, rechne das Unternehmen mit einer starken Nachfrage und habe etwa in vielen Nahzielen sein Portfolio aufgestockt, um für die veränderten Reisegewohnheiten gerüstet zu sein.

Anzeige

Den Trend nach „Revenge Travel“ spürt auch Tui: „Der Wunsch, spätestens im Sommer zu reisen, ist groß. Mit dem europaweiten Hochfahren der Impfungen wächst die Zuversicht, dass Reisen schon bald wieder möglich sind“, sagt Deutschland-Chef Marc Andryszak. Er prognostiziert volle Flieger auf dem Weg in den Mittelmeerraum und die Kanaren in den Ferienmonaten Juli und August.

Die Lufthansa kündigte an, im Sommer ab Frankfurt und München 33 neue Urlaubsziele anzufliegen, insbesondere auf den Kanarischen Inseln und in Griechenland. Diese Ziele stehen übrigens auch bei den Briten gerade hoch im Kurs.

RND/cs

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen