• Startseite
  • Reise
  • Urlaub auf Mallorca: Alltours will „Partytourismus“ auf Insel verbieten

Alltours fordert: Partytourismus auf Mallorca verbieten

  • Die Balearen-Regierung will ausufernden Partys von Urlaubern in diesem Jahr einen Riegel vorschieben.
  • Sie setzt auf strenge Regeln für den Alkoholausschank.
  • Veranstalter Alltours fordert gar, den Partytourismus auf Mallorca zu verbieten.
Anzeige
Anzeige

Dicht an dicht drängten sich Touristen, feierten ohne Maske und Abstand: Diese Bilder vom Ballermann gingen im Sommer 2020 um die Welt und sorgten schlussendlich dafür, dass die Lokale an der Bierstraße schließen mussten. Diese Szenen soll es im Sommer 2021 nicht noch einmal geben, die Regierung der Balearischen Inseln will Feierexzesse konsequent unterbinden. „Wir möchten nicht als Reiseziel wahrgenommen werden, das für Exzesse und übermäßigen Alkoholmissbrauch steht“, sagte Rosana Morillo, Generaldirektorin für Tourismus der Balearen, gegenüber dem Fachmagazin „FVW“.

Strenge Regeln für Alkoholausschank auf Mallorca

Schon vor Beginn der Corona-Krise wurden aus diesem Grunde strenge Regeln erlassen, die den Verkauf von Alkohol an Kiosken und in Supermärkten zwischen 21.30 Uhr abends und 8 Uhr morgens verbietet. Außerdem sind Happy Hours, All-you-can-drink-Angebote und organisierte Kneipentouren nicht mehr erlaubt.

Anzeige

Ein neues Gesetz nimmt die Hotel- und Ladenbesitzer auf Mallorca und den anderen Inseln stärker in die Pflicht: Sollten sie sich nicht an die Einschränkungen beim Alkoholausschank halten, drohen satte Geldstrafen von bis zu 600.000 Euro. Gleichzeitig aber betonte Morillo, dass die Balearen-Regierung nicht die Absicht habe, die Ballermann-Lokale zu vertreiben. „Ich möchte, dass sie ihr Angebot ändern. Ich möchte nicht, dass sie gehen.“

Anzeige

Alltours: Keine „Alkoholexzesse wie im letzten Jahr“

Auch der deutsche Reiseveranstalter Alltours hat die digital stattfindende Internationale Tourismusbörse (ITB) genutzt und die mallorquinische Regierung dazu aufgefordert, den Partytourismus auf den Balearischen Inseln zu verbieten. „Partytourismus und Alkoholexzesse wie im letzten Jahr“ dürften nicht wiederkommen, sagte Alltours-Chef Willi Verhuven. Gleichzeitig forderte er „strikte Einreisekontrollen“.

Anzeige
Video
Mallorca-Pilotprojekt: So still ist es aktuell am Ballermann
1:32 min
Gähnende Leere am Ballermann. Obwohl viele Testurlauber im Juni 2020 auf Mallorca direkt neben der Schinkenstraße wohnen, bleiben Bamboleo, Bierkönig und Co. noch dicht.  © RND

Ein negativer Test müsse als Bedingung für alle Flüge – auch innerspanische – nach Mallorca gelten, so Verhuven. Außerdem müssten Einreisen auf dem Land- und Seeweg mit einbezogen werden. Als Inseln hätten die Balearen mit Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera beste Voraussetzungen für entsprechende Kontrollen.

Tui und Alltours öffnen Hotels noch vor Ostern

Der Veranstalter hatte angekündigt, die Hotels der Eigenmarke Allsun bereits ab dem 17. März öffnen zu wollen, um Osterurlaub auf Mallorca möglich zu machen. Auch Tui will die Unterkünfte noch vor den Ferien wieder in Betrieb nehmen.

RND/gei

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen