• Startseite
  • Reise
  • Urlaub an Nordsee und Ostsee: Gibt es jetzt einen Buchungsansturm?

Urlaub in Modellregion: Gibt es an Nordsee und Ostsee jetzt einen Buchungsansturm?

  • Ein Urlaub am Meer ist für viele Deutsche nach monatelangem Lockdown der große Traum.
  • Möglich werden soll er ab Montag, zumindest in einer Region in Schleswig-Holstein.
  • Die Schlei-Region mit Eckernförde startet ihr Modellprojekt – und die Nachfrage ist hoch. Steigen auch die Preise?
|
Anzeige
Anzeige

Wie kann trotz anhaltender Corona-Pandemie sicherer Urlaub gewährleistet werden? Eine Antwort auf diese Frage sollen die vier Tourismusmodellprojekte in Schleswig-Holstein geben. In der Schlei-Region mit Eckernförde, in der inneren Lübecker Bucht, im Kreis Dithmarschen mit Büsum sowie in Nordfriesland mit der Urlaubsinsel Sylt soll coronakonformer Urlaub getestet werden – und das Konzept findet offenbar großen Anklang.

„Wir sehen eine gestiegene Nachfrage nach den Regionen und ein großes Interesse seit Bekanntwerden“, sagt Jonas Upmann, Sprecher der Ferienhaussuchmaschine Home to go. Die Suchanfragen für Timmendorfer Strand habe sich im Vergleichszeitraum 9. bis 14. April und 4. bis 9. April (dem Tag der Bekanntgabe der Modellregionen) verdreifacht. Die Suchanfragen nach Sylt und Büsum hätten sich sogar versechsfacht.

Ein Schild mit dem Text „Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt“ ist in der Fußgängerzone von Eckernförde zu sehen. Ab dem 19. April dürfen in dem Ort auch wieder Urlauber übernachten. © Quelle: Christian Charisius/dpa
Anzeige

Großes Interesse an Unterkünften in Eckernförde

Den Ansturm können die lokalen Betreiber bestätigen: „Die Drähte laufen heiß“, sagt Eckernfördes Touristikmanager Stefan Borgmann den „Kieler Nachrichten“. Dort soll das Modellprojekt bereits am kommenden Montag, 19. April, starten. Bis vergangenen Freitag sei die Buchungslage in Eckernförde „quasi tot“ gewesen. Seit dem Tag der Entscheidung aber würden viele Interessierte bei der Touristeninformation anrufen, um sich über die Testpflicht und weitere Regeln zu erkundigen – und umzubuchen. „Wir haben deutlich wachsende Zahlen“, so Borgmann. Damit trete der gewünschte Effekt der Bewerbung als Tourismusregion ein: Wirtschaftsförderung in Zeiten der Pandemie.

Auch in der inneren Lübecker Bucht standen die Telefone nicht still: „Die Leute haben Mails geschickt, angerufen und direkt gebucht. Über alle möglichen Kanäle kamen Buchungen rein“, schildert Andrea Iskra vom Hotel Strandkind in Pelzerhaken gegenüber den „Lübecker Nachrichten“. Doch sie muss nun – wie viele Kolleginnen und Kollegen – zahlreiche Buchungen stornieren. Denn: Die innere Lübecker Bucht mit den Orten Timmendorfer Strand, Niendorf, Scharbeutz, Sierksdorf, Neustadt, Pelzerhaken und Rettin verschiebt den Start. „Die Öffnung soll vernünftig laufen, wir wollen das nicht übers Knie brechen“, sagt der Timmendorfer Tourismuschef Joachim Nitz. Ferienwohnungen, Freizeiteinrichtungen und Gastronomen sollen nun am 26. April loslegen dürfen, Hotels am 3. Mai – zumindest dann, wenn es die Pandemie zulässt.

Wie teuer ist ein Urlaub in den Regionen an Ostsee und Nordsee?

Wie viel ein Urlaub in den Regionen im Durchschnitt aktuell kostet, hat die Ferienhaussuchmaschine Home to go ermittelt. Einen generellen Preisanstieg kann Sprecher Upmann nicht erkennen: „Die Vermieter freuen sich, dass wieder geöffnet werden kann, und haben so kurzfristig keine signifikanten Preiserhöhungen vorgenommen.“ In einigen Fällen könnten jedoch erhöhte Hygieneanforderungen zu kleinen Preisanstiegen geführt haben.

Im Zeitraum vom 1. bis 8. Mai seien die Regionen Büsum und Eckernförder mit 89 und 98 Euro pro Nacht aktuell am günstigsten. Nordfriesland und der Timmendorfer Strand liegen im Mittelfeld mit jeweils etwa 110 Euro, Sylt ist mit 133 Euro der Spitzenreiter.

Auch Richtung Sommermonate sind die Modellregionen in Schleswig-Holstein bereits gefragt, das zeigt eine Analyse des Ferienhausvermittlers Fewo-direkt, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland vorliegt. Demnach sind im Mai in der Lübecker Bucht sowie in der Schlei-Region inklusive Eckernförde bereits rund 40 Prozent der Unterkünfte ausgebucht, im Juni sind es 50 Prozent. Richtung Sommerferien wird es knapper: So sind im Juli bereits 65 Prozent der Ferienwohnungen und -häuser gebucht, im August sogar 75 Prozent.

Im Landkreis Dithmarschen inklusive Büsum sind im Mai etwa 45 Prozent der Ferienunterkünfte gebucht, im Juli rund 60 Prozent und im August 70 Prozent. Auf Sylt sind im August bereits 75 Prozent der Unterkünfte weg. Besser sieht es im Mai aus: Hier sind noch rund 50 Prozent der Ferienwohnungen und -häuser verfügbar.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen