• Startseite
  • Reise
  • Urlaub an der Ostsee: Am 8. Mai geht die Modellregion Lübecker Bucht an den Start

Urlaub an der Ostsee: Am 8. Mai geht die Modellregion Lübecker Bucht an den Start

  • Nachdem der Auftakt mehrfach verschoben wurde, kann die Tourismusmodellregion innere Lübecker Bucht jetzt doch noch eingerichtet werden.
  • Schon ab Samstag sind Urlauber in der Region an der Ostsee willkommen.
  • Etwa 300 Hotels, Ferienwohnungen und andere Betriebe in Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf und Neustadt werden dann öffnen – im Eiltempo.
Anzeige
Anzeige

Nach der Schlei-Region mit Eckernförde und Nordfriesland mit der Insel Sylt geht nun auch die innere Lübecker Bucht als Modellregion an den Start. Ab Samstag, 8. Mai, dürfen Touristen in die Küstenorte Niendorf, Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Haffkrug, Sierksdorf und Neustadt, Pelzerhaken und Rettin zurückkehren. Dies hat der Kreis Ostsholstein heute bekannt gegeben.

Ursprünglich sollte das Modellprojekt in der Region bereits vor drei Wochen eingeführt werden, das wurde jedoch aufgrund der Corona-Lage mehrfach verschoben. Ein seit Tagen sinkender Inzidenzwert (55,8 am 5. Mai) lasse die Öffnung nun zu, sagte Kreissprecherin Carina Leonhardt gegenüber den „Lübecker Nachrichten“. „Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Ostholstein liegt zwar immer noch über einem Wert von 50 und damit deutlich höher als in den übrigen, teilweise bereits eingerichteten Modellregionen. Doch anders als zum Zeitpunkt der Verschiebung weist die Tendenz derzeit nach unten.“

Doch nicht nur das Anfangsdatum des Modellprojekts hat sich geändert – auch die Rahmenbedingungen, unter denen der Tourismustest ablaufen wird, sollen dem Bericht zufolge noch angepasst werden. Eine Allgemeinverfügung des Landkreises sei derzeit in Arbeit. Diese Ausnahmegenehmigungen für Beherbergungsbetriebe und Gaststätten in der Modellregion beziehen sich ausschließlich auf die Gemeinden Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf und Neustadt. In den übrigen Orten haben sich die Regeln nicht verändert.

Anzeige

Regelmäßige Covid-Tests und Kontaktnachverfolgung

Anzeige

Wie auch in den anderen Modellregionen in Schleswig-Holstein, müssen sich Urlauber an der Lübecker Bucht auf regelmäßige Covid-19-Tests (keine Selbsttests) bei der Anreise und während des Aufenthalts einstellen. Laut Vorgaben wird die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung genutzt. „An dem Projekt werden etwa 300 Unternehmen teilnehmen. Wir versuchen, durch das strikte Testregime mit höchstmöglicher Sicherheit auszuschließen, dass infizierte Personen nach Ostholstein kommen“, sagte Landrat Reinhard Sager (CDU). Zunächst ist das Projekt auf vier Wochen angesetzt. Bei erfolgreichem Verlauf besteht die Option auf Verlängerung. Bei steigenden Corona-Zahlen droht ein frühzeitiger Abbruch.

Ob an der inneren Lübecker Bucht tatsächlich alle 300 Betriebe bereits am Samstag damit loslegen werden, ist fraglich. Innerhalb weniger Tage müssten sie ihr Personal aus der Kurzarbeit holen und Lebensmittel einkaufen. Wie vielen Hotels, Restaurants und anderen Unternehmen dieser Schnellstart gelingt, wird sich in den kommenden Stunden und Tagen zeigen.

RND/cs

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen