• Startseite
  • Reise
  • Unfall mit Kleinflugzeug: Flughafen Hamburg nach Sperrung wieder offen

Unfall bei der Landung: Hamburger Flughafen zeitweise gesperrt

  • Der Unfall eines Kleinflugzeugs hat den Flugverkehr am Airport Hamburg zeitweise komplett zum Erliegen gebracht.
  • Die Cessna soll von der Landebahn abgekommen sein.
  • Die zwei Insassen der Maschine blieben unverletzt.
Anzeige
Anzeige

Auf dem Flughafen Hamburg ist am Freitag ein Kleinflugzeug von der Landebahn abgekommen. Bei dem Zwischenfall sei niemand verletzt worden, auch die beiden Insassen nicht, sagte eine Sprecherin des Airports.

Die Cessna habe einen Fahrwerksschaden erlitten und musste von der Flughafenfeuerwehr geborgen werden. Der Flugbetrieb war am Nachmittag für zweieinhalb Stunden unterbrochen worden. Gegen 17.30 Uhr gab der Betreiber des Flughafens auf Twitter bekannt, dass die Sperrung aufgehoben und Starts und Landungen somit wieder möglich seien. Allerdings könne es vereinzelt noch zu “Verzögerungen im Flugbetrieb” kommen.

Anzeige
Das verunfallte Kleinflugzeug wurde auf einem Anhänger abtransportiert. © Quelle: Jonas Walzberg/dpa

Nach Unfall: Keine Landungen am Flughafen Hamburg möglich

“Die Cessna lag direkt am Pistenkreuz”, erklärte die Sprecherin, warum Maschinen weder landen noch starten konnten. Wegen Verspätungen sollten sich Passagiere an die jeweilige Fluggesellschaft wenden. “Wir haben aber noch nicht das Flugaufkommen, das wir sonst hätten”, ergänzte sie. Wegen der Corona-Pandemie seien es derzeit etwa 15.000 Passagiere am Tag, sonst sind es etwa 50.000 an Ferientagen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen