• Startseite
  • Reise
  • Thailand: Einreise für Geimpfte bald erlaubt – was für Reisende aus Deutschland gilt

Thailand öffnet für Touristen: Das müssen Deutsche jetzt wissen

  • Das Warten hat ein Ende: Thailand lässt bald geimpfte Urlauber aus 46 Staaten ins Land – auch Deutsche.
  • Aber wie steht es um die Flugverbindungen? Können sich Geimpfte im Land frei bewegen? Was ist offen und was geschlossen?
  • Noch gibt es nicht auf alle Fragen eine genaue Antwort.
Anzeige
Anzeige

Bangkok. Es ist eine gute Nachricht für Reisende, die dem kalten Winter entkommen wollen: Vollständig geimpfte Touristen aus 46 Ländern dürfen ab dem 1. November 2021 wieder quarantänefrei in Thailand Urlaub machen. Zu den Staaten gehört neben Großbritannien, USA, China und Singapur auch Deutschland. Welche Regeln für die Einreise und vor Ort gelten – und wie es aktuell in Thailand aussieht.

Was benötige ich für die Einreise nach Thailand?

Thailand öffnet sich für vollständig Geimpfte, die vor Abflug negativ auf Corona getestet wurden. Nach der Ankunft im Land ist ein weiterer PCR-Test Pflicht. Nicht geimpfte Kinder unter zwölf Jahren dürfen in Begleitung zwar einreisen, die müssen jedoch im Hotel auf das Ergebnis des PCR-Tests warten.

Anzeige

Ab dem 1. November wird außerdem der „Thailand Pass“ eingeführt. Reisende müssen sich dafür online registrieren – die Webseite ist jedoch derzeit noch nicht aktiv. Nachdem alle notwendigen Informationen hinterlegt wurden, erhalten Touristinnen und Touristen einen QR-Code, der den Airlines und thailändischen Grenzbeamten und -beamtinnen vorgelegt werden muss.

Bislang galt das komplizierte Verfahren des „Certificate of Entry“ (CoE), mit dem Reisende bei thailändischen Botschaften oder Konsulaten die Einreise beantragen mussten. CoEs, die vor dem 1. November genehmigt wurden, sollen ihre Gültigkeit behalten, das berichtet die deutschsprachige Zeitschrift „Farang“ aus Pattaya.

Bislang ebenfalls nötig war der Nachweis einer Krankenversicherung mit Deckungssumme von mindestens 100.000 US-Dollar, die auch Behandlungen von Covid-19 abdeckt. Ab dem 1. November muss sie 50.000 US-Dollar abdecken.

Es ist ratsam, regelmäßig die jeweils aktuellen Reiseregelungen auf der Webseite der thailändischen Auslandsvertretung in Deutschland zu verfolgen.

Thailands Traumstrände warten auf Touristen: Blick auf Karon Beach und Kata Beach von einem Aussichtspunkt auf Phuket. © Quelle: Carola Frentzen/dpa-tmn

Gibt es überhaupt schon wieder viele Flugverbindungen?

Ja, die meisten großen Airlines fliegen wieder nach Thailand. Auch die Lufthansa bietet wieder mehrere Verbindungen täglich etwa von Frankfurt und München nach Bangkok an – allerdings nicht nonstop. Nötig ist mindestens ein Zwischenstopp. Lufthansa arbeitet hier mit den Schwester-Airlines Swiss und Austrian Airlines zusammen. Auch KLM fliegt mehrmals täglich über Amsterdam nach Bangkok.

Nach Phuket gibt es viele Verbindungen etwa mit Emirates, Qatar oder Etihad. Auf der Insel wurde schon Anfang Juli das Modellprojekt „Sandbox“ gestartet, eine vorsichtige Öffnung des Tourismus.

Anzeige

Nach der jüngsten Ankündigung werden auch andere Fluglinien wieder Richtung Thailand fliegen. Die zeitweise unterbrochenen Inlandsflüge wurden schon vor Wochen wieder aufgenommen.

Kann ich mich als geimpfte Person im Land frei bewegen?

Die Einreise ohne Quarantäne soll zunächst in 17 für den Tourismus geöffnete Provinzen möglich sein. Behördenangaben zufolge sollen folgende Regionen dazu zählen: Bangkok, die Provinz Prachuap Khiri Khan mit dem Badeort Hua Hin, die gesamte Provinz Krabi im Südwesten mit ihren zahlreichen Inseln und Phang-nga nördlich von Phuket. Weitere Regionen sollen am 1. Dezember folgen. Am einfachsten ist es derzeit noch, sich auf die ohnehin geöffneten Gebiete zu konzentrieren, darunter etwa die größten Inseln Phuket und Ko Samui.

Anzeige
Fischerboote vor Rawai auf Phuket: Wer jetzt bald nach Thailand reist, erlebt ein Land ohne Massentourismus. © Quelle: Carola Frentzen/dpa-tmn

Was ist in Thailand wieder offen und was geschlossen?

Thailand ist seit Monaten je nach Corona-Inzidenz in verschiedene Zonen unterteilt, von Orange bis Dunkelrot. Je nach Farbe gelten unterschiedliche Regeln. Generell sind Hotels und Gastronomie aber wieder offen. Auch die meisten Nationalparks und viele Museen empfangen wieder Gäste. In Bangkok sind derzeit etwa noch der Königspalast und das berühmte Jim Thompson House geschlossen. Es empfiehlt sich, die jeweiligen Webseiten vor geplanten Besuchen zu prüfen. Nachtclubs und Bars sind fast überall noch geschlossen.

Gibt es noch Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die Reisende beachten müssen?

In Thailand gilt im gesamten öffentlichen Raum eine Maskenpflicht – auch draußen. Der Ausschank von Alkohol ist verboten, Geschäfte verkaufen aber alkoholische Getränke. Die Regierung überlegt, den Alkoholausschank ab dem 1. Dezember wieder zu erlauben. Vor allem, um den Tourismus für die Silvesterfeiern anzukurbeln.

In dunkelroten Zonen – darunter fällt derzeit auch Bangkok – gelten momentan Ausgangsbeschränkungen zwischen 23 und 3 Uhr. Ab November könnte diese Einschränkung wegfallen. Shopping Malls und Restaurants können derzeit bis 22 Uhr öffnen. Massagesalons, Kinos, Fitnessstudios und Schwimmbäder sind wieder offen.

Funktioniert das Reisen im Land?

Das Reisen im Land funktioniert problemlos. Skytrain und U-Bahn in Bangkok fahren normal. Züge und Inlandsflüge verkehren regelmäßig. Mehr Zeit muss nicht eingeplant werden. Im Gegenteil: Wer in Bangkok im Taxi oder Tuk Tuk unterwegs ist, kommt viel schneller durch die Stadt als vor Corona, als die Straßen chronisch verstopft waren.

Habe ich jetzt einst überlaufene Massenziele ganz für mich?

Ganz eindeutig: Ja! Ob der früher prall gefüllte Patong Beach oder der bekannte Tempel Wat Chalong auf Phuket, ob die Strände von Hua Hin und Pattaya oder Sehenswürdigkeiten und Gourmet-Restaurants in Bangkok – alles ist weitgehend leer. Wer bald nach Thailand kommt, hat die Chance, das Land abseits von Touristenmassen zu erleben.

Holzboot auf dem Chao Phraya in Bangkok: Viele Reisende erkunden Thailands Hauptstadt über die Wasserwege. © Quelle: Carola Frentzen/dpa-tmn

Was sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Thailand?

Thailand hat unzählige Highlights – von herrlichen Stränden über wilde Dschungel bis hin zu historischen Städten wie Sukothai und Ayutthaya oder der „Rose des Nordens“ Chiang Mai.

Ein Besuch der pulsierenden Hauptstadt Bangkok mit ihren Tempeln, Kanälen, schwimmenden Märkten und luxuriösen Shopping Malls gehört ebenfalls zum Pflichtprogramm vieler Reisender. Eine der Attraktionen ist der spektakuläre Skywalk im 78. Stock des Wolkenkratzers King Power Mahanakhon samt schwindelerregender, gläserner Plattform.

Auch ein Abstecher auf eine der größeren Inseln wie Phuket oder Ko Samui oder auf ein kleines Eiland wie Ko Tao oder Khao Lak ist ein Muss. Die charmanten alten Züge der Maeklong Railway locken eher abenteuerlustige Urlauber. Sie starten in Wongwian Yai in Bangkok. Mit ihren offenen Fenstern und den Ventilatoren an der Decke lassen sie das Reiseflair früherer Zeiten auferstehen.

Wat Chalong ist der bekannteste und größte Tempel auf Phuket. © Quelle: Carola Frentzen/dpa-tmn

Was gilt nach aktuellem Stand bei der Rückreise aus Thailand?

Generell müssen alle Menschen ab zwölf Jahren bei der Einreise nach Deutschland eine Impfung oder Genesung oder einen negativen Corona-Test nachweisen können – unabhängig vom Reiseland.

Thailand ist darüber hinaus Corona-Hochrisikogebiet. Entsprechend besteht eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Alle Reiserückkehrer müssen daher zudem eine elektronische Einreiseanmeldung ausfüllen. Hier gibt es keine Ausnahme für Kinder unter zwölf Jahren.

Außerdem gilt bei der Einstufung als Hochrisikogebiet: Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss sich zehn Tage lang häuslich isolieren. Die Quarantäne kann nach fünf Tagen mit einem negativen Corona-Test beendet werden. Für Kinder unter zwölf Jahren endet sie automatisch nach Tag fünf.

RND/dpa/gei

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen