• Startseite
  • Reise
  • Schweiz: Spanische Touristen sterben beim Canyoning- Unfall ging Gewitter voraus

Spanische Touristen sterben bei Canyoning-Unglück in der Schweiz

  • Drei Urlauber aus Spanien sind bei einem Unfall in der Parlitobelschlucht im Kanton St. Gallen ums Leben gekommen.
  • Nach einem vierten Mann wird noch gesucht.
  • Die Touristen wurden offenbar beim Canyoning von einem heftigen Unwetter mit Starkregen überrascht.
Anzeige
Anzeige

St. Gallen. Tragisches Unglück im Kanton St. Gallen in der Schweiz: Drei Männer aus Spanien sind beim Canyoning von einem Gewitter überrascht worden und gestorben. Ein vierter Mann wird noch vermisst. Bei allen vier handelt es sich um Touristen aus Spanien, meldet das Schweizer Portal „20min“. Die Gruppe war am Mittwoch in der Parlitobelschlucht in Vättis in der Gemeinde Pfäfers unterwegs, als gegen 19 Uhr das Gewitter aufzog und heftige Niederschläge mit sich brachte.

Touristen wurden offenbar von Gewitter überrascht

Wie genau es zu dem Unglück kam, ist noch unklar. Die Männer waren als vermisst gemeldet worden, ein Großangebot an Rettungskräfte rückte aus und fand drei Leichen. Über Nacht musste die Suche nach dem vierten Mann wegen der Wetterbedingungen unterbrochen werden, seit Donnerstagmorgen sind Suchtrupps im Einsatz.

RND/msk

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen