• Startseite
  • Reise
  • Rundflüge im Tiefflug über Sydney: Qantas-Flug nach Nirgendwo in 10 Minuten ausverkauft

Qantas-Flug nach Nirgendwo in 10 Minuten ausverkauft

  • Die australische Airline bietet bald einen Rundflug nach Nirgendwo an.
  • Start und Landung sind Sydney, dazwischen sehen die Fluggäste Sehenswürdigkeiten im Tiefflug.
  • Die Tickets für die siebenstündige Reise waren in Rekordzeit ausverkauft.
Anzeige
Anzeige

Sydney. Ein von der australischen Airline Qantas angekündigter kurioser Langstrecken-Rundflug nach Nirgendwo war innerhalb von nur zehn Minuten ausverkauft. Eine Boeing 787-9 Dreamliner soll am 10. Oktober in Sydney starten und dann relativ niedrig über die bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes fliegen, um ohne Zwischenlandung sieben Stunden später wieder in Sydney zu landen. “Das ist wahrscheinlich der am schnellsten ausverkaufte Flug in der Geschichte von Qantas”, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag.

Qantas bangt in der Corona-Krise um Passagiere

Die wegen der Corona-Pandemie in finanzielle Not geratene Gesellschaft will mit der originellen Idee Gäste zurückgewinnen und ihnen zumindest aus der Luft ein Überwinden der derzeit geschlossenen Grenzen innerhalb des Landes ermöglichen. Unter anderem können die Passagiere durch die großen Fenster des Dreamliner das Great Barrier Reef, Uluru und den Hafen von Sydney von oben bestaunen. Ein Reisepass oder Corona-Quarantäne sind nicht nötig.

Anzeige

Kosten für den Flug nach Nirgendwo starten bei 480 Euro

Anzeige

In der Economy-Klasse wurden die Tickets ab 780 australischen Dollar (480 Euro) verkauft, ein Sitz in der Business-Klasse war ab knapp 3800 australischen Dollar (2300 Euro) zu haben. “Wir wussten, dass dieser Flug begehrt sein würde, aber wir hatten nicht erwartet, dass er in zehn Minuten gefüllt sein würde”, so Qantas. Die Menschen vermissten offenbar das Reisen und das Fliegen. “Wenn es eine Nachfrage gibt, dann werden wir definitiv überlegen, weitere Rundflüge anzubieten, bis die Inlandsgrenzen wieder öffnen.”

Wegen der Corona-Pandemie sind in Down Under seit Monaten nicht nur die Grenzen für Besucher aus dem Ausland geschlossen, auch Reisen zwischen den einzelnen Bundesstaaten sind größtenteils verboten.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen