• Startseite
  • Reise
  • Reisen trotz Corona: USA, Kuba, Thailand, Singapur – diese Länder wollen Einreise für Touristen erlauben

USA, Kuba, Kanada: Diese Fernreiseziele öffnen für Reisende

  • Die Reisewelt wird wieder größer.
  • Immer mehr beliebte Fernreiseziele kündigen den Tourismusneustart an.
  • Wer neben den USA, Kanada, Israel und Kuba noch öffnen will – und unter welchen Bedingungen: ein Überblick.
Anzeige
Anzeige

An Fernreisen war in der Corona-Pandemie lange nicht zu denken: Viele Länder hielten ihre Grenzen für Touristinnen und Touristen geschlossen oder sorgten durch strenge Quarantäneregeln dafür, dass ein Urlaub im höchsten Maße unattraktiv war. Doch inzwischen öffnen sich immer mehr Länder wieder. Afrika ist der Kontinent, der am schnellsten nach Ausbruch der Corona-Pandemie wieder für internationalen Tourismus geöffnet hat, die meisten Länder können bereits seit dem Sommer 2020 wieder bereist werden.

Auch in die Karibik sind Reisen an die beliebten Ziele Dominikanische Republik und Jamaika schon länger wieder ohne große Einschränkungen möglich. In Nordamerika erlaubt Kanada seit dem 7. September die Einreise für geimpfte Reisende aus der ganzen Welt. Und auch andere Staaten kündigen Grenzöffnungen an. Die Einreisebedingungen sind von Land zu Land unterschiedlich.

USA wollen im November für Geimpfte öffnen

Eine Reise in die USA soll auch für Deutsche bald wieder möglich sein – die Einreisebeschränkungen für die Europäische Union und Großbritannien sollen bald für Geimpfte aufgehoben werden.

Das Weiße Haus teilte am Montag mit, dass die US-Regierung neue Einreiseregeln für ausländische Staatsbürger einführen will: Ab November müssten Bürgerinnen und Bürger aus dem Ausland vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein, wenn sie in die USA kommen wollten, berichtet die Nachrichtenagentur AP.

Die Einreisenden müssten vor dem Boarding einen Nachweis über die Impfung zeigen und ein negatives Ergebnis eines Tests, der maximal drei Tage vor dem Flug vorgenommen worden sei, sagte der Covid-19-Koordinator der Regierung, Jeff Zients, laut der AP. Ungeimpfte US-Staatsbürger, die in die USA reisen, müssen dem Plan zufolge innerhalb eines Tages vor ihrer Abreise dorthin negativ auf das Coronavirus getestet werden. Vollständig geimpfte Passagiere müssten nicht in Quarantäne, sagte Zients.

Anzeige

Kuba will ab November Grenzen öffnen

Signale der Öffnung kommen auch aus Kuba: Das Land will seine Grenzen schrittweise ab dem 15. November öffnen, das kubanische Tourismusministerium Mintur mit. Die Voraussetzungen dafür würden durch die Fortschritte bei den Corona-Impfungen geschaffen: Das Land geht davon aus, dass im November mehr als 90 Prozent der Gesamtbevölkerung Kubas vollständig geimpft sein werden.

Anzeige

Die hygienischen Protokolle bei der Ankunft der Reisenden solle flexibler gestaltet werden und schwerpunktmäßig in der Überwachung symptomatischer Personen und der Temperaturmessung liegen. Einen verpflichtender PCR-Test zur Einreise soll es nicht geben, stattdessen plant Kuba stichprobenartige Kontrollen.

Israel erlaubt Kleingruppen-Reisen ab September

Israel will sein Pilotprojekt wieder aufnehmen und kleinen Reisegruppen den Besuch ab dem 19. September wieder erlauben. Einreisen sollen dürfen Gruppen zwischen fünf und 30 Reisenden aus Ländern, die auf der grünen, gelben und orangen Liste Israels stehen. Voraussetzung ist, dass alle Gruppenmitglieder vollständig gegen Covid-19 geimpft sind, berichtet CNN unter Berufung auf das Tourismusministerium. Außerdem muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der bei der Einreise maximal 72 Stunden alt sein darf. Nach der Ankunft am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv müssen sich alle Reisenden erneut einem Test unterziehen. Individualtouristen dürfen weiterhin nicht einreisen.

Video
Mehrheit für strengere Corona-Regeln für Ungeimpfte
1:07 min
Striktere Corona-Beschränkungen für Ungeimpfte etwa beim Zugang zu Veranstaltungen in Innenräumen treffen laut einer Umfrage mehrheitlich auf Zustimmung.  © dpa

Israel hatte die Grenzen zu Beginn der Coronavirus-Pandemie im März 2020 geschlossen. Im Mai hatte das Land erstmals wieder kleine Reisegruppen zugelassen – das Pilotprojekt war im August jedoch ausgesetzt worden, als die Delta-Variante sich ausbreitete.

Kanada erlaubt Geimpften die Einreise

Anzeige

Reisen aus Deutschland und den anderen europäischen Ländern nach Kanada sind seit dem 7. September für vollständig geimpfte Menschen wieder möglich. Die Impflicht gilt für Reisende ab zwölf Jahren – Ausnahmen für Genesene gibt es nicht. Zusätzlich muss ein negativer PCR-Test vorgewiesen werden, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Dieser wird beim Check-in vom Airline-Personal kontrolliert. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter fünf Jahren, wie die kanadische Regierung mitteilt. Reisende müssen sich zudem vor Abflug auf „ArriveCan“ registrieren (online oder per App) und dort unter anderem die Impfnachweise sowie die Reisedaten hinterlegen. Eine Quarantänepflicht nach der Einreise besteht nicht.

Singapur erlaubt Geimpften die Einreise

Singapur richtet einen Reisekorridor für geimpfte Touristinnen und Touristen ein – Deutschland ist das erste Land, mit dem die Millionenmetropole in Südostasien ein entsprechendes Abkommen vereinbart hat. Die bislang verordnete Quarantäne soll ab dem 7. September entfallen. Singapore Airlines und die Lufthansa wollen dafür ab dem 16. September wieder auf bestimmten Direktflugverbindungen unterwegs sein.

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".

Neben der vollständigen Corona-Impfung sind auch mehrere Corona-Tests Pflicht: Ein PCR-Tests muss maximal 48 Stunden vor dem Abflug durchgeführt werden, ein weiterer folgt bei der Ankunft am Flughafen Singapur Changi. Bis das Testergebnis vorliegt, müssen sich Reisende im gebuchten Hotel aufhalten. Außerdem müssen sie sich vor der Abreise nach Singapur mindestens 21 Tage am Stück in Deutschland aufgehalten haben.

Thailand plant Tourismusstart ab November

Anzeige

Ursprünglich hatte Bangkok geplant, am 1. Oktober für vollständig Geimpfte zu öffnen. Nun jedoch hat Thailands Hauptstadt den Termin um zwei Wochen nach hinten verschoben und will nun spätestens Mitte November wieder Reisende empfangen. Grund dafür ist die niedrige Impfquote der Einheimischen.

Thailand hat bereits kleine Reisekorridore geschaffen: Im Zuge des „Sandbox“-Projektes haben die größten Inseln Phuket und Ko Samui bereits im Juli für Geimpfte geöffnet. Ab Oktober hat auch die Provinz Chon Buri mit dem beliebten Badeort Pattaya die Öffnung angekündigt. Aber auch hier gilt: Voraussetzung sei, dass bis dahin 70 Prozent der Menschen in den betroffenen Gebieten vollständig geimpft seien.

Andere asiatische Länder wie China, Japan und Vietnam halten die Grenzen jedoch weiterhin geschlossen.

RND/gei

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen