Reisebus zum Grand Canyon stürzt um: ein Toter

  • Ein mit 48 Menschen besetzter Reisebus ist auf dem Weg von Las Vegas zum Grand Canyon verunglückt.
  • Ein Insasse kam ums Leben, zwei wurden lebensgefährlich verletzt.
  • Die Unfallursache ist noch unklar, Passagiere berichten, dass der Bus sehr schnell gefahren sei.
Anzeige
Anzeige

Ein Reisebus aus Las Vegas ist auf dem Weg Richtung Grand Canyon umgestürzt. Einer der 48 Insassen sei ums Leben gekommen, zwei weitere seien mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden, teilte die Polizei mit.

Bus-Unglück am Grand Canyon: Fahrer wohl zu schnell unterwegs

Die Ursache des Unfalls am Freitagmittag war zunächst unklar, wie eine Polizeisprecherin in Mohave County im Nordwesten von Arizona sagte. Auf einem Foto, das die Polizei veröffentlichte, war der auf der Seite liegende Bus neben einer kurvigen Straße zu sehen. Es hatte aber offenbar weder geregnet noch geschneit. Ein Feuerwehrmann, sagte, möglicherweise sei der Bus zu schnell gefahren. Viele Insassen hätten berichtet, der Fahrer sei mit hohem Tempo unterwegs gewesen.

Anzeige

Der Bus war auf dem Weg zu jenem Teil des Grand Canyons, in dem Besucher auf einer Glasbrücke über die Klippen hinausgehen und den Colorado River mehr als 1200 Meter in der Tiefe sehen können.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen