• Startseite
  • Reise
  • Reiseboom über Weihnachten: Deutsche buchen Fernreisen bei Lufthansa

Reiseboom über Weihnachten: Deutsche buchen Fernreisen bei Lufthansa

  • Die Airline Lufthansa meldet, dass die Buchungen über die Weihnachtsfeiertage in der vergangenen Woche sprunghaft angestiegen seien.
  • Während Urlaub in Deutschland durch Hotelschließungen quasi unmöglich ist, zieht es die Deutschen vor allem nach Übersee und auf die Kanaren.
  • Die Lufthansa hat bereits reagiert und den Flugplan etwa ins südliche Afrika angepasst.
Anzeige
Anzeige

In Deutschland ist der Winterurlaub zum Jahresende kaum mehr möglich, denn noch bis Mitte Januar sollen die Hotels und andere Beherbergungsbetriebe geschlossen bleiben. Die Deutschen hält das aber offenbar nicht vom Reisen ab, wie die Lufthansa nun mitteilte.

Die größte deutsche Airline gibt laut „Handelsblatt“ an, dass es seit der vergangenen Woche viele Neubuchungen über den Jahreswechsel gegeben habe. „Die Sehnsucht zu reisen ist weltweit groß“, sagte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Die Buchungen hätten sich binnen einer Woche teilweise verfünffacht.

Namibia, Südafrika und die Kanaren liegen im Trend

Besonders beliebt sind dabei Fernreisen – und im Speziellen das südliche Afrika. Vor allem Namibia und Südafrika stehen bei den Deutschen hoch im Kurs, aber auch die portugiesische Insel Madeira sowie die spanischen Kanarischen Inseln sind gefragt. Während für Südafrika noch eine Reisewarnung gilt, Deutsche (außer diejenigen, die in Nordrhein-Westfalen wohnhaft sind) nach der Rückkehr also in zehntägige Quarantäne müssen, besteht diese für Namibia, die Kanaren und Madeira derzeit nicht.

Anzeige

Die Lufthansa blickt deshalb auch auf das Robert-Koch-Institut und das Auswärtige Amt, die Risikogebiete ausweisen und Reisewarnungen aussprechen. „Sobald Reiserestriktionen fallen, sehen wir einen deutlichen Anstieg der Buchungen“, sagt Hohmeister hierzu. Dennoch: Die Lufthansa hat ihren Flugplan bereits angepasst und bietet über die Feiertage weitere Flüge an.

Nordlichter, Schnee und Co.: Deutsche hoffen auf Urlaub in Finnland

Gefragt sind übrigens nicht nur warme Ziele – auch ins richtig Kalte zieht es die Deutschen im Winter. Hoch im Kurs steht der Norden von Finnland, in dem es Schneegarantie und Chancen auf Nordlichter gibt. Das ist auch deshalb spannend, weil Finnland derzeit deutsche Urlauber nicht einreisen lässt, da Deutschland den Grenzwert von 25 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner bei Weitem überschreitet.

Einreisen dürfen nur Menschen, die einen Wohnsitz in Finnland haben, Geschäftsreisende oder beispielsweise dort studieren. Die Einreisebeschränkungen gelten derzeit bis Mitte Dezember, ein bisschen Hoffnung auf einen Weihnachts- oder Silvesterurlaub in finnisch Lappland gibt es also noch – sie ist allerdings sehr gering.

RND/msk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen