• Startseite
  • Reise
  • Neue RKI-Liste: Kroatien und Bulgarien sind Hochrisikogebiete – verschärfte Reiseregeln

Neue RKI-Liste: Kroatien und Bulgarien sind Hochrisikogebiete – verschärfte Reiseregeln

  • Die Corona-Infektionszahlen in Kroatien sind zuletzt wieder in die Höhe geschossen.
  • Nun setzt die deutsche Bundesregierung das Land auf die Liste der Hochrisikogebiete.
  • Das geht aus der vom Robert Koch-Institut (RKI) aktualisierten Risikogebieteliste hervor. Auch Bulgarien wird hochgestuft.
Anzeige
Anzeige

Kroatien ist auch im Herbst ein beliebtes Reiseziel deutscher Touristinnen und Touristen. Doch zuletzt schossen dort die Corona-Zahlen wieder in die Höhe, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 426,6 (Stand: 25. Oktober). Nun hat die Bundesregierung reagiert: Das Land an der Adria steht seit Sonntag erneut auf der Liste der Hochrisikogebiete. Auch Bulgarien wurde hochgestuft, dort ist die Sieben-Tage-Inzidenz mit 417,9 fast ebenso hoch. Die Hochstufung der beiden EU-Länder hat verschärfte Reiseregeln zur Folge.

Quarantänepflicht nach Urlaub in Kroatien und Bulgarien

Anzeige

Reisende, die weder geimpft noch genesen sind, müssen nach der Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet in Deutschland für bis zu zehn Tage in Quarantäne. Erst ab dem fünften Tag ist ein Freitesten möglich. Kinder müssen ebenfalls in Isolation – unter Zwölfjährige müssen sich aber nicht freitesten, die Quarantäne endet automatisch nach dem fünften Tag.

Außerdem müssen alle, die aus Hochrisikogebieten zurückkehren, vorab eine digitale Einreise­anmeldung ausfüllen. Dort müssen Getestete, vollständig Geimpfte und Genesene auch ihren Test-, Impf- oder Genesenen­nachweis hochladen.

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".
Anzeige

Neue RKI-Liste: Kenia kein Hochrisikogebiet mehr

Entwarnung hingegen gibt es für ein beliebtes Safariziel in Afrika: Kenia steht seit dem 24. Oktober nicht mehr auf der Liste der Hochrisikogebiete. Somit besteht keine Quarantänepflicht mehr nach einem Urlaub dort.

Anzeige

Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer müssen aber weiterhin die 3G-Regel beachten. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss bei der Einreise nach Deutschland einen negativen Antigenschnelltest (maximal 48 Stunden alt) oder einen PCR-Test (maximal 72 Stunden alt) vorweisen.

Alle Änderungen der RKI-Liste im Überblick

Neu auf der Liste der Hochrisikogebiete:

  • Bulgarien
  • Kamerun
  • Kroatien
  • Die Republik Kongo
Anzeige

Nicht mehr auf der Liste der Hochrisikogebiete:

  • Honduras
  • Irak
  • Kenia
  • Kosovo

Die Änderungen der Risikogebietsliste sind wirksam seit Sonntag, 24. Oktober, um 0 Uhr.

Reisen mit Quarantänepflicht: die Liste der Hochrisikogebiete

Aktuell stehen gut 70 Länder auf der Risikogebieteliste des RKI. Hier eine Übersicht aller Hochrisikogebiete seit Sonntag, 24. Oktober:

Anzeige
  • Ägypten
  • Albanien
  • Antigua und Barbuda
  • Armenien
  • Äthiopien
  • Barbados
  • Belarus
  • Belize
  • Bosnien und Herzegowina
  • Brunei Darussalam
  • Bulgarien
  • Burundi
  • Costa Rica
  • Dominica
  • El Salvador
  • Estland
  • Frankreich – die folgenden Regionen und französischen Überseegebiete gelten als Hochrisikogebiete: Französisch-Guayana, Neukaledonien
  • Gabun
  • Georgien
  • Grenada
  • Guyana
  • Guatemala
  • Haiti
  • Iran
  • Irland – die folgende Region gilt als Hochrisikogebiet: Border
  • Israel inklusive der palästinensischen Gebiete
  • Jamaika
  • Jemen
  • Kamerun
  • Korea (Demokratische Volksrepublik)
  • Kroatien
  • Kuba
  • Lettland
  • Libyen
  • Litauen
  • Malaysia
  • Mexiko
  • Moldau, Republik
  • Mongolei
  • Montenegro
  • Myanmar
  • Nicaragua
  • Niederlande – die folgenden überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande gelten als Hochrisikogebiete: Aruba, Curaçao, Bonaire, Sint Eustatius, Sint Maarten, Saba
  • Nordmazedonien
  • Papua-Neuguinea
  • Philippinen
  • die Republik Kongo
  • Rumänien
  • Russische Föderation
  • St. Kitts und Nevis
  • St. Lucia
  • St. Vincent und die Grenadinen
  • São Tomé und Príncipe
  • Serbien
  • Seychellen
  • Singapur
  • Slowenien
  • Sudan
  • Suriname
  • Syrische Arabische Republik
  • Tadschikistan
  • Tansania
  • Thailand
  • Trinidad und Tobago
  • Türkei
  • Turkmenistan
  • Ukraine
  • Usbekistan
  • Venezuela, Bolivarische Republik
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland inkl. der Isle of Man sowie aller Kanalinseln und aller britischen Überseegebiete
  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Vietnam

RND/gei

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen