• Startseite
  • Reise
  • Neue Bahn-App: Fahrgäste sollen Anschlusswunsch selbst mitteilen – Pilotprojekt startet 2022 in Bayern

Neue Bahn-App: Fahrgäste sollen Anschlusswunsch selbst mitteilen

  • Bislang bitten Zugfahrer die Schaffner, ihre Anschlusszüge bei einer Verspätung warten zu lassen.
  • In Zukunft sollen Reisende diese Meldung selbst in die Hand nehmen können – per Smartphone-App
  • Das Pilotprojekt der Bahn soll kommendes Jahr in Bayern starten.
Anzeige
Anzeige

München. Erfahrene Zugfahrer bitten bei Verspätungen schon jetzt den Schaffner, ihre Anschlusszüge warten zu lassen – künftig sollen die Reisenden diese Vormeldung bei der Leitstelle selbst per App vornehmen können. Ein entsprechendes Pilotprojekt soll – europaweit wohl einzigartig – ab Mitte nächsten Jahres bayernweit ausgerollt werden, wie die Bayerische Eisenbahngesellschaft am Mittwoch in München mitteilte. Dass der Anschlusszug möglichst bitte warten möge, könnten die Kunden dann mit ihrem Smartphone über bereits bestehende Fahrplan-Apps angeben.

Auf dem gleichen Wege erhielten die Kunden nach der Klärung Auskunft, ob und wie lange ihr Anschlusszug warten könne. Das System speist die Information automatisch in die Reisenden-Informations-Systeme der Deutschen Bahn und anderer Verkehrsunternehmen ein. „So werden auch andere Fahrgäste darüber informiert, ob der Anschlusszug erreicht wird – beispielsweise über Informationsdisplays im Zug“, hieß es. Grundsätzlich soll das System später auch etwa für Anschlüsse zu Regionalbussen oder für andere Bundesländer zur Verfügung stehen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen