Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Nach Netflix-Serie „Lupin“: Touristen überrennen französisches Dorf Étretat

Der Hype um die Serie „Lupin“ ist für das Dorf Étretat ein echtes Ärgernis.

Étretat.Es ist erst einige Monate her, dass die erste Staffel der Serie „Lupin“ mit Hauptdarsteller Omar Sy auf Netflix erschienen ist – doch in dieser kurzen Zeit ist viel passiert: Weltweit wurde die Serie zu einem riesigen Erfolg, in den USA schaffte der Netflix-Hit sogar als erste französische Produktion überhaupt den Sprung in die Top 10.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch der große Erfolg hat auch seine Schattenseiten. Zumindest für das kleine französische Küstendorf Étretat, in dem der Roman über den Meisterdieb Arsène Lupin vor 100 Jahren geschrieben und nun die darauf basierende Serie zum Teil gedreht wurde. Wie das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) berichtet, wird das 1200-Seelen-Dorf aktuell täglich von Tausenden Touristen und Touristinnen überrannt, die für ein paar Stunden in die Welt von „Lupin“ eintauchen wollen.

Einheimische ergreifen die Flucht

Das Dorf in der Normandie mit seinen Steilküsten und tollen Ausblicken ist zwar an Tourismus gewöhnt, doch der Hype um „Lupin“ hat das Fass zum Überlaufen gebracht. „Auf allen Hauptstraßen herrscht Stau, die Parkplätze sind überfüllt, und die Autos werden einfach irgendwo abgestellt“, klagt Bürgermeister André Baillard gegenüber dem SRF.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Einheimischen fühlten sich nicht mehr wohl in ihrem Dorf. „Wir leiden, gehen kaum mehr aus dem Haus und finden am Strand nicht einmal mehr Platz für unser Badetuch“, berichtet eine Anwohnerin. Die Enge in Étretat führt dazu, dass immer mehr Leute, auch junge Familien, wegziehen. Dem Bürgermeister bereitet das große Sorgen.

Dritte Staffel bereits in Planung

Er möchte das idyllische Dorf für Touristen und Touristinnen „dicht machen“, wie er zum SRF sagt. In Zukunft soll Étretat nur noch für einheimische Autos zugänglich sein. Außerdem sollen mehr Parkplätze außerhalb des Dorfes gebaut werden.

Ob dieser Plan für mehr Ruhe sorgen wird, ist unklar. Denn der Hype um „Lupin“ geht weiter. Im Juni kam bereits die zweite Staffel heraus, eine weitere ist in Planung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/jaf

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.