• Startseite
  • Reise
  • Mecklenburg-Vorpommern öffnet: So teuer ist eine Ferienwohnung für den Urlaub

Mecklenburg-Vorpommern öffnet: So teuer ist eine Ferienwohnung für den Urlaub

  • Ab dem 4. Juni dürfen wieder alle Deutschen in Mecklenburg-Vorpommern Urlaub machen.
  • Gibt es bereits einen Ansturm auf die Reiseziele?
  • Eine aktuelle Analyse zeigt, welche Orte am gefragtesten sind – und mit welchen Preisen Reisende jeweils rechnen müssen.
Anzeige
Anzeige

Der Sommer steht vor der Tür und Urlaub im eigenen Land boomt wegen der immer noch andauernden Corona-Pandemie auch in diesem Jahr. Wie im vergangenen Jahr wird es wohl auch 2021 viele Touristen nach Mecklenburg-Vorpommern ziehen. Nach sieben Monaten Zwangsschließungen stehen Hotels, Pensionen und Campingplätze ab dem 4. Juni wieder allen Deutschen offen.

Einzige Voraussetzung: Die Urlauberinnen und Urlauber müssen geimpft, genesen oder negativ getestet sein – wer in Hotels und Pensionen unterkommt und dort Gemeinschaftsräume nutzt, muss den Test alle drei Tage erneuern. Gäste, die ihren Urlaub in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung verbringen, brauchen keine weiteren Tests, berichtet die „Ostsee Zeitung“.

Der beliebteste Ferienort in Mecklenburg-Vorpommern: die Insel Rügen

Anzeige

Wohin es die meisten Reisenden in Mecklenburg Vorpommern zieht, ist keine große Überraschung: Rügen steht besonders hoch im Kurs, wie eine Auswertung der Ferienunterkunft-Suchmaschine Hometogo zeigt. Dicht dahinter folgen die Mecklenburgische Seenplatte und die Insel Usedom.

Anzeige

Preislich gesehen liegen diese Orte aber eher im Mittelfeld der 30 meistgesuchten Reiseziele. Auf Rügen beträgt der mediane Preis für eine Unterkunft für den Zeitraum vom 12. bis zum 19. Juni der Analyse zufolge 102 Euro pro Nacht. Teurer ist es in der Inselhauptstad Binz: Dort müssen Gäste mit 135 Euro pro Nacht tief in die Tasche greifen. Für eine Unterkunft an der Mecklenburgischen Seenplatte müssen Urlauber und Urlauberinnen im gleichen Zeitraum 98 Euro zahlen, auf Usedom 106 Euro.

In Ahrenshoop müssen Gäste tief in die Tasche greifen

Anzeige

Am meisten Geld müssen sie für eine Nacht in der Stadt Ahrenshoop auf den Tisch legen: Dort liegt der mediane Preis Hometogo zufolge bei 181 Euro pro Nacht.

Am günstigsten kommen Reisende weg, die sich in dem Zeitraum in der Region Müritz erholen möchten. Der mediane Preis beträgt 88 Euro pro Nacht. Auch die Region Hiddensee, die Landeshauptstadt Schwerin und Poel gehören mit 95 Euro pro Nacht zu den günstigeren Angeboten.

Das könnte sich aber noch ändern, denn die Nachfrage in Poel ist Hometogo zufolge in die Höhe geschossen: Die Suchanfragen hätten Ende Mai im Vergleich zur Mitte des Monats um 21,9 Prozent zugenommen. Es steht auf Platz 14 der beliebtesten Ziele. Noch größer ist der Anstieg der Aushanfragen mit 113,8 Prozent im Seebad Bansin – hier kostet eine Unterkunft Mitte Mai durchschnittlich 113 Euro.

RND/jaf

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen