• Startseite
  • Reise
  • Maskenpflicht im Flugzeug: Ab 1. Februar müssen Passagiere medizinische oder FFP2-Masken bei Flügen tragen

Pflicht zu medizinischen Masken ab Februar auch in Flugzeugen

  • Nicht nur in Bussen und Bahnen wird die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verschärft, sondern auch in Flugzeugen.
  • Künftig müssen Passagiere eine medizinische Maske tragen.
  • FFP2-Masken sind nicht nötig, selbst genähte aber nicht mehr erlaubt.
Anzeige
Anzeige

Berlin/Frankfurt. Die Maskenpflicht zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird auch in Flugzeugen deutscher Gesellschaften und Flughäfen verschärft. Ab dem 1. Februar müssen auch dort medizinische Masken oder solche mit der FFP2-Norm getragen werden, wie der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) am Freitag mitteilte.

Stoffmasken bei Lufthansa dann nicht mehr erlaubt

Man habe den Bund-Länder-Beschluss vom Dienstag entsprechend aufgegriffen. Einfache Stoffmasken sind dann ebenso ungenügend wie Gesichtsvisiere oder andere Bedeckungen wie Schals.

Die Lufthansa-Gruppe einschließlich der Gesellschaften Austrian und Swiss passt ihre Vorschriften ebenfalls an, wie sie in Frankfurt mitteilte. Eine Befreiung von der Tragepflicht während des Fluges sei weiterhin nur mit negativem Covid-19-Test und einem ärztlichen Attest auf einem Lufthansa-Formblatt möglich.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen