• Startseite
  • Reise
  • Mann will Maskenpflicht an Flughafen München mit falschem Attest umgehen

Falsches Attest: Mann will Maskenpflicht am Flughafen umgehen

  • An deutschen Flughäfen gilt zur Eindämmung der Corona-Pandemie eine Maskenpflicht.
  • Nicht immer stößt diese allerdings auf Zustimmung.
  • Mit einem Trick wollte ein Flugreisender in München die Pflicht umgehen.
Anzeige
Anzeige

München. Ein Mann hat am Münchner Flughafen mit einem im Internet heruntergeladenen Attest versucht, die Maskenpflicht zu umgehen. Als Polizisten den 38-Jährigen auf seine fehlende Mund-Nasen-Bedeckung ansprachen, habe er ihnen ein angebliches ärztliches Dokument gezeigt, das ihn von der Maskenpflicht befreien sollte, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Dubiose Seiten bieten Fake-Atteste im Internet an

„Es ist aber bekannt, dass solche gefälschten Atteste im Netz kursieren“, sagte ein Polizeisprecher. „Es gibt dubiose Ärzte, die so etwas anbieten.“ Deshalb seien die Polizisten am Mittwoch misstrauisch geworden und hätten herausgefunden, dass der Mann das falsche Attest für 20 Euro aus dem Internet heruntergeladen hatte. Gegen ihn wird nun wegen Urkundenfälschung ermittelt.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen