• Startseite
  • Reise
  • Mallorcas Strände ab 21 Uhr gesperrt: Polizei-Hubschrauber verscheut Urlauber

Mallorca: Polizei verscheucht Urlauber mit Hubschrauber vom Strand

  • “Räumen Sie die Strände” – die Polizei hat auf Mallorca Urlauber vom Strand vertrieben.
  • Die Küstenbereiche sind derzeit nachts gesperrt.
  • Grund dafür sind illegale Partys und steigende Infektionszahlen auf der Insel.
Anzeige
Anzeige

Palma. Zur Durchsetzung der Corona-Maßnahmen setzt die Polizei auf Mallorca nun einen Hubschrauber gegen renitente Badegäste ein. Die Maschine flog am Wochenende abends im Tiefflug über Strände, um die angeordnete nächtliche Schließung ab 21.00 Uhr durchzusetzen, wie die Zeitung “Diario de Mallorca” berichtete.

Mallorcas Strände wegen illegaler Partys nachts gesperrt

“Räumen sie die Strände”, forderte die Polizei über Lautsprecher die Menschen auf. In Videoaufnahmen war zu sehen, wie Badegäste angesichts der Lautstärke und der heftigen Winde unter dem Rotor des Hubschraubers vom Strand Richtung Promenade flohen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Regionalregierung der Balearen hatte Ende August wegen wieder stark steigender Infektionszahlen Einschränkungen des öffentlichen Lebens wie etwa die nächtliche Schließung von Stränden und Parks zwischen 21 und 7 Uhr angeordnet. Über weitere Maßnahmen wie etwa lokale Ausgangsbeschränkungen soll ab Montag entschieden werden.

Anzeige

Reisewarnung für Mallorca – Corona-Test nach Urlaub

Der Besuch von städtischen Stränden und Parks während der Nächte soll deshalb verboten werden, weil sich dort immer vor allem junge Leute - auch Touristen - in großer Zahl und sehr oft ohne die vorgeschriebene Schutzmaske treffen, um zu feiern und Alkohol zu konsumieren. Die Treffen junger Leute und auch Partys im privaten Raum gelten als zwei der Hauptgründe für die vielen Neuausbrüche nicht nur auf Mallorca, sondern auch in anderen Regionen Spaniens.

Anzeige

Deutsche können zwar weiterhin auf die beliebte Ferieninsel reisen. Das Robert-Koch-Institut hat jedoch ganz Spanien zum Risikogebiet erklärt und das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen Reisen dorthin.

Video
Neue Regeln für Corona-Urlauber
2:09 min
Bund und Länder erhöhen angesichts steigender Coronavirus-Infektionen den Druck auf Urlauber.  © Reuters

Urlauber müssen nach der Rückreise nach Deutschland aktuell noch einen Coronatest machen und bis zum negativen Ergebnis in Quarantäne. Ab Oktober soll sich das jedoch ändern: Zunächst hieß es, stattdessen sollten Reisende 14 Tage in häusliche Isolation.

Wie Jens Spahn in einer Pressekonferenz am Freitag mitteilte, hätten sich die EU-Gesundheitsminister auf die kürzere Zeit von mindestens zehn Tagen geeinigt. Zudem werde geprüft, ob diese Quarantäne auf fünf Tage verkürzt werden kann, insofern ein negativer Corona-Test vorgelegt wird. Spahn kündigte an, die Quarantäneverordnung zu überarbeiten und sich für die zehn Tage einzusetzen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen