• Startseite
  • Reise
  • Mallorca: Sorge um Tourismus - fast 30 Prozent aller Hotel-Buchungen storniert

Sorge auf Mallorca: Fast 30 Prozent aller Hotelbuchungen storniert

  • Steigende Infektionszahlen, verschärfte Corona-Regeln, erschwerte Kontaktnachverfolgung: Die schlechten Nachrichten um Mallorca reißen nicht ab.
  • Jetzt stornieren offenbar immer mehr Menschen ihren Urlaub auf der Baleareninsel.
  • Die Tourismusbranche sorgt sich um die Saison – und rechnet mit zwei weiteren Hiobsbotschaften in dieser Woche.
Anzeige
Anzeige

Alle nach Malle? Nicht mehr: Die liebste Urlaubsinsel der Deutschen wird gerade von einer Stornowelle getroffen. Fast 30 Prozent aller bereits gebuchten Hotelübernachtungen würden derzeit storniert, erklärte die Vorsitzende des Hoteliersverbandes FEHM, Maria Frontera, kürzlich gegenüber dem Radiosender „IB3“. Das berichtet die „Mallorca Zeitung“. Dabei seien die Neubuchungen aus Deutschland und Großbritannien in den vergangenen zwei Wochen ohnehin eingebrochen. Reservierungen gingen mittlerweile nur noch „tröpfchenweise“ ein, heißt es in dem Bericht. Und das mitten in der Hochsaison.

In der Tourismusbranche lautet die Devise: durchhalten

Bereits geöffnete Hotels hätten aufgrund des Buchungsrückgangs zwar noch nicht wieder schließen müssen. Allerdings seien einige Wiedereröffnungen verschoben worden. 83 Prozent der dem Verband angeschlossenen Unterkünfte seien derzeit in Betrieb. Die Branche versuche durchzuhalten, so Frontera.

Anzeige

Dabei könnten nach dieser Woche womöglich noch mehr Deutsche und Briten Abstand von einem Urlaub auf Mallorca nehmen. Am Donnerstag könnte die britische Regierung die Balearen von Orange auf Rot einstufen – dann müssten auch Geimpfte und Genesene bei der Rückkehr in Quarantäne.

In Deutschland aktualisiert das Robert Koch-Institut seine Liste der Risikogebiete meist am Freitag. Vergangene Woche war gesamt Spanien noch der Einstufung als Hochinzidenzgebiet entgangen – bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von damals 329,1. Mittlerweile liegt der Wert landesweit bei 372,3 (Stand: 21. Juli). Sollte Spanien und damit auch Mallorca als Hochinzidenzgebiet deklariert werden, würden sich die Rückreiseregeln verschärfen. Unter anderem müssen Ungeimpfte dann in Deutschland für mindestens fünf Tage in Quarantäne – gerade für Familien mit Kindern würde das den Urlaub erheblich erschweren.

Ab Samstag strengere Regeln auf Mallorca

Die Regeln für Reiserückkehrer sind aber gewiss nur eine Seite der Medaille. Auch die Nachrichten rund um das Infektionsgeschehen auf der Insel vermitteln derzeit nicht unbedingt unbeschwerte Urlaubsstimmung. Steigende Corona-Zahlen erschweren derzeit die Kontaktnachverfolgung durch die Behörden, auch der Druck auf die Krankenhäuser nehme wieder zu. Hunderte Urlauber befinden sich derzeit im Quarantänehotel. Ab Samstag werden auch die Corona-Regeln auf Mallorca wieder verschärft – um insbesondere Partys und Trinkgelage im Freien zu unterbinden.

RND/cs

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen